Gladbach - Augsburg 1:2 : Gladbach steckt in der Krise

Abwärts hier, aufwärts dort: Während Borussia Mönchengladbach zum neunten mal in Folge nicht gewinnt, ist der FC Augsburg nun seit sieben Spielen ungeschlagen.

Augsburg jubelt, Mönchengladbach hadert.
Augsburg jubelt, Mönchengladbach hadert.Foto: Imago

Borussia Mönchengladbach steckt weiter in der Krise. Die Mannschaft von Lucien Favre blieb beim 1:2 (1:1) gegen den FC Augsburg zum neunten Mal in Serie ohne Sieg. Vor 49.622 Zuschauern brachte Raffael die Gastgeber in Führung. Die Tore für die Gäste erzielten Halil Altintop und Tobias Werner. Die Augsburger blieben nicht nur im siebten Auswärtsspiel in Folge ohne Niederlage, sondern zogen in der Tabelle auch an der Borussia vorbei.

Die Gladbacher Profis waren mit dem Willen aus der Kabine gekommen, endlich wieder drei Punkte zu holen. Allerdings hatten die Augsburger nach gut 41 Sekunden die erste von nur zwei Torchancen in der ersten Hälfte: Ein abgefälschten 20-Meter-Schuss von Daniel Baier, dessen Einsatz wegen einer Knieblessur bis zuletzt fraglich war, konnte Borussia-Schlussmann Marc-André ter Stegen mit Mühe abwehren.

In der 5. Minute weckte Raffael mit seinem Führungstreffer aus 22 Metern nach Vorarbeit von Patrick Herrmann aber die Hoffnungen der Borussia-Fans auf die Wende zum Guten. Zumal die Gladbacher danach noch ein halbes Dutzend guter Möglichkeiten zu weiteren Toren hatten.

Den Augsburgern fehlten zwar am gegnerischen Strafraum meistens die zündenden Ideen. Dafür waren sie taktisch diszipliniert, zweikampf- und laufstark, während die Gladbacher mit zunehmender Spieldauer statischer wurden. Der Fleiß der Gäste zahlte sich aus, als Hamit Altintop mit einem sehenswerten Fallrückzieher das 1:1 erzielte. Nach dem Wiederanpfiff legten erstmal die Augsburger los. Tobias Werner nutzte schließlich einen Konter zum Siegtor. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben