Gladbach - Hannover : Gladbach enttäuscht erneut

Zumindest einige sind sich bei Borussia Mönchengladbach der bedrohlichen Lage bewusst. Die Träumereien vom internationalen Wettbewerb sind vorbei. Nach der Heimniederlage gegen Hannover muss sich der Blick nach unten richten.

Mönchengladbach - "Man braucht nur auf die Tabelle zu schauen, wir sind mitten im Abstiegskampf", sagte Gladbachs Eugen Polanski am Sonntag nach dem 0:1 (0:0) gegen Hannover 96. Durch die dritte Heimniederlage in Folge steht die Borussia nach dem 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga nun mit 13 Punkten auf dem 14. Rang. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nun nur einen Punkt. Seit sechs Spielen wartet die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes nun schon auf einen Sieg in der Bundesliga.

Dennoch widersprach Verteidiger Marvin Compper, am Zustandekommen des Hannovaner Siegtors durch Hanno Balitsch (50.) nicht unbeteiligt, seinem Kollegen. "Wir haben jetzt gerade mal 13 Spieltage gespielt, da kann man nicht von Abstiegskampf sprechen", so der 21-Jährige.

Kaum Gefahr vorm Tor der Gäste

Auf dem Spielfeld taten die Gladbacher jedoch alles, um wie ein Abstiegskandidat zu agieren. Zwar war den Gastgebern das Bemühen um Offensivaktionen nicht abzusprechen, aber wirklich Konstruktives kam dabei kaum heraus. Lediglich Michael Delura (36.) und Oliver Neuville (38.) sorgten kurz vor der Pause für echte Gefahr vor dem Tor der Gäste. Heynckes kritisierte hinterher zu Recht: "Wir hatten kein Durchsetzungsvermögen und haben keine Torchancen herausgespielt."

Bei den Hannoveranern war man sich der Bedeutung des dritten Auswärtssieges der Saison durchaus bewusst. "Es war uns von vornherein klar, dass wir Gladbach mit in den Abstiegskampf ziehen können, wenn wir gewinnen", betonte Michael Tarnat, der das Siegtor von Balitsch toll vorbereitet hatte. "Ich glaube, man hat von Anfang an gesehen, dass wir das Spiel heute hier gewinnen wollten."

Hannover defensiv ausgerichtet

So ganz entsprach das nicht den Tatsachen. Die Gäste aus Niedersachsen spielten nämlich lange Zeit sehr zurückhaltend und konzentrierten sich darauf, hinten die Räume eng zu machen. Das war auch das taktische Konzept von Trainer Dieter Hecking. "Die Mannschaft hat hinten kompakt gestanden, wie sie es auch in den letzten Auswärtsspielen schon gemacht hat", erklärte der 96-Coach, der mit seinem Team erst eins von sechs Auswärtsspielen verloren hat.

Immerhin stehen die Hannoveraner nun wie schon nach dem 1:0 bei Bayern München auf dem 15. Rang und damit erst zum dritten Mal in dieser Saison nicht auf einem Abstiegsplatz. Um dort zu bleiben müssen die 96er nun aber auch endlich mal zu Hause gewinnen, wo sie seit dem 1:0 gegen den 1. FC Köln im März auf einen "Dreier" warten. Das ist auch Hecking klar: "Wenn wir uns etwas vom Tabellenende absetzen wollen, müssen wir jetzt zu Hause gegen Mainz gewinnen." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar