Gladbach - Mainz 2:0 : Wieder so ein Tor des Jahres

Borussia Mönchengladbach spielt eine Halbzeit lang schwach gegen Mainz, schafft kurz nach der Pause ein schnelles Tor und erfreut sich anschließend an einem ganz besonderen Moment.

von
Applaus für den Magier. Juan Arango schießt gern spektakuläre Tore.
Applaus für den Magier. Juan Arango schießt gern spektakuläre Tore.Foto: dpa

Harald Strutz stand da in seiner dicken hellbraunen Winterjacke, zog den grauen Schal gerade und sprach dann über den schaurig-schönen Moment im Borussia-Park. Zehn vor fünf war es, als Gladbachs Juan Arango mit einer gefühlvollen Bogenlampe aus 44 Metern zum 2:0 (0:0)-Endstand gegen Mainz traf. Ein Ereignis, das selbst Augenzeuge Strutz beeindruckte. „Ein tolles Tor, das muss man auch mal anerkennen. Das sieht man nicht jedes Mal“, knirschte der 05er-Präsident anerkennend – während Lucien Favre es bei dem lapidaren Kommentar beließ: „Wieder so ein Tor des Jahres.“

Aus der Abteilung Kunstschüsse hat Borussias Cheftrainer in dieser Saison von Arango schließlich schon einiges zu sehen bekommen. Der Volleyschuss, mit dem der Venezolaner beim vorangegangenen Heimspiel den 2:0-Sieg über Wolfsburg einleitete, wurde gerade erst zum Tor des Monats November gekürt. Erzielt in einem Spiel, das exemplarisch für die Darbietungen der Niederrheinischen in dieser Runde steht – und das der Favre-Elf nun als Blaupause für die nächsten drei Punkte diente.

Mit ihren 24 Punkten sind die Gladbacher, vorbei am Sonntagsgegner, bis auf einen Zähler an die internationalen Plätze herangeklettert. Das reine Zahlenwerk macht den Vorjahresvierten dabei zufrieden, das eigene Spiel nicht. Wie weit entfernt die fußballerischen Angebote seiner Mannschaft den Vorstellungen ihres Trainers kommen, wurde Favre gefragt. Und der Schweizer antwortete entwaffnend ehrlich: „Sehr weit.“

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben