Gladbach - Stuttgart 1:1 : Cacau rettet Stuttgart einen Punkt

Nach dem überraschenden Auftaktsieg bei Bayern München musste sich Borussia Mönchengladbach am Samstagabend in der Partie gegen den VfB Stuttgart mit einem 1:1 (0:0) begnügen, bleibt damit aber im neunten Pflichtspiel in Serie unbesiegt.

Nationalstürmer Cacau trifft bei seinem 250. Bundesligaeinsatz zum 1:1-Ausgleich.
Nationalstürmer Cacau trifft bei seinem 250. Bundesligaeinsatz zum 1:1-Ausgleich.Foto: rtr

Vor 48.322 Zuschauern im Borussia-Park erzielte Filip Daems (67./Foulelfmeter) die Führung für die Gastgeber. Cacau glich für die Stuttgarter (71.), die nach dem ersten Spieltag ebenfalls drei Punkte auf dem Konto hatten, aus. Nach der Gelb-Roten Karte für Roel Brouwers (80.) gerieten die Gladbacher noch einmal in Bedrängnis, sicherten aber zumindest einen Punkt.

„Das 1:1 ist korrekt über 90 Minuten. Am Anfang war Stuttgart besser, vor der Halbzeit hatten wir zwei große Torchancen“, sagte Borussen-Coach Lucien Favre, der wegen der späten Unterzahl „gar nicht unzufrieden“ mit dem Unentschieden war.

Die Stuttgarter zeigten sich hingegen erbost über den aus ihrer Sicht unberechtigten Elfmeter nach einem Rempler von William Kvist an Marco Reus. „Das ist gar nichts, beide kämpfen um den Ball“, klagte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic. Für den zweimaligen Welt- Schiedsrichter und Experten des TV-Senders Sky, Markus Merk, war der von Referee Manuel Gräfe verhängte Strafstoß allerdings „absolut vertretbar“.

Die ohnehin von großen Personalproblemen geplagten Gäste konnten den im Länderspiel verletzten Martin Harnik (Schulterprellung) einsetzen, so dass Trainer Bruno Labbadia seine in der Vorwoche erfolgreiche Elf ins Rennen schickte. Die Gastgeber mussten auf zwei ihrer zuletzt besten Spieler verzichten. Innenverteidiger Martin Stranzl fehlte schon beim Auftaktspiel in München und Igor de Camargo, Siegtorschütze beim Auftakt, musste wegen einer Brustwirbelverletzung passen. Für den Stürmer rückte überraschend der zuletzt ausgeliehene Raul Bobadilla nach mehr als acht Monaten wieder ins Team.

Mit dem Schwung vom Startsieg gegen den Rekordmeister ergriffen die Gladbacher im ersten Heimspiel auch gleich die Initiative und hatten schon in der zweiten Minute durch Reus eine gute Chance. Borussias bester Torschütze der vergangenen Spielzeit scheiterte mit einem Heber nur knapp. Die Gastgeber hatten zwar ein leichtes spielerisches Übergewicht, mussten aber stets auf der Hut sein, da auch die Schwaben im Spiel nach vorne Akzente setzten und zu gefährlichen Szenen kamen.

Vor allem Harnik suchte seine Chance und ließ in der 17. Minute eine gute Gelegenheit aus. Christian Gentner, der diesen Sonntag 26 Jahre alt wird, scheiterte mit einem Kopfball an Gladbachs Torhüter Marc-Andre ter Stegen wie auch kurz darauf Tamas Hajnal.

Die Stuttgarter, die den Borussen in der vergangenen Spielzeit mit 7:0 und 3:2 zwei empfindliche Niederlagen zugefügt hatten, hielten auch diesmal beherzt dagegen. Labbadia hatte sein Team gut auf die Aufgabe vorbereitet. Allerdings schafften es die Gäste trotz einiger guter Möglichkeiten durch Cacau und Zdravko Kuzmanovic lange Zeit nicht, den Gladbacher Abwehrriegel zu knacken.

In der Schlussphase gelang Daems per Foulelfmeter die 1:0-Führung für Gladbach. Doch die Freude der Gastgeber währte nur vier Minuten, ehe Cacau in seinem 250. Bundesligaspiel den Ausgleich schaffte (71.). „Wir haben zu viele Fehler gemacht und es hat ein wenig die Disziplin gefehlt“, meinte Favre abschließend. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar