Sport : Gladbachs Bögelund trifft beim 1:1 in Schalke schon wieder

-

Gelsenkirchen Als Kaspar Bögelund neu war bei Borussia Mönchengladbach, wurde der dänische Nationalspieler gefragt, ob er Max Eberl kenne. Kannte er nicht. Eberl ist in Gladbach eine lokale Berühmtheit, weil er in seiner ganzen Karriere kein einziges Tor geschossen hat, und Bögelund schien sein Nachfolger werden zu können. In 80 Spielen hatte er nie getroffen, nach drei Bundesligaeinsätzen aber hat der 24-Jährige alle Saisontore für die Gladbacher erzielt: zwei. Gestern, beim 1:1 in Schalke, traf er kurz vor der Pause mit einem Weitschuss zum 1:0.

„In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt“, sagte Trainer Horst Köppel. Dass es trotzdem nicht zum ersten Auswärtssieg seit April 2004 langte, lag an Ebbe Sand. Zehn Minuten nach der Pause gelang ihm per Kopf der Ausgleich. „Wir sind am Anfang viel zu passiv gewesen“, sagte Schalkes Trainer Ralf Rangnick. In der zweiten Hälfte erarbeitete sich sein Team einige Chancen und hätte mindestens einen Elfmeter bekommen können.

So mussten die Gladbacher mit dem einen Punkt zufrieden sein. Richtig feiern können sie vielleicht bald mit Kaspar Bögelund. Der Däne hat seiner Freundin versprochen, dass er sie heiraten werde, wenn er sein fünftes Profitor erzielt hat. Es sind nur noch drei. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar