Sport : Glocken vor der Hochzeit

Simon McDonald

Berlin ist inzwischen in London angekommen. Gerade erst haben wir 50 Berliner Athleten zu den Spielen verabschiedet. Sabine Lisicki war dabei, die den Rasen von Wimbledon ja zu mögen scheint. Und Robert Harting sah nicht so aus, als bräuchte er auch nur ein Quäntchen Glück, um wieder Gold nach Berlin zu holen.

Auch London ist längst bereit für die Spiele und freut sich auf Gäste aus aller Welt. 80 000 Zuschauer im Olympiastadion und Millionen weltweit werden heute die Eröffnungsfeier sehen. Es wird eine fantastische Show. Eine andere Eröffnung liegt mir aber auch am Herzen: Heute Morgen um 8.12 Uhr werden in ganz Großbritannien und an vielen anderen Orten der Welt große und kleine Glocken die Olympischen Spiele einläuten. In Berlin wird um 9.12 Uhr die Glocke am Olympiastadion für drei Minuten erklingen. Am Abend werde ich die Eröffnung bei der Olympiaparty auf dem Tempelhofer Feld feiern.

London wird von den Spielen über den Sport hinaus langfristig profitieren. Wo bislang kontaminierte Industriebrachen das Stadtbild bestimmten, wurde mit dem Olympiapark Europas größter innerstädtischer Park seit 150 Jahren geschaffen. Nach den Spielen werden im Park rund 2800 neue Wohnungen entstehen, die Hälfte davon Sozialwohnungen. Ein zweites Beispiel ist die sogenannte „Kupferkiste“, die Handball-Arena. Nach den Spielen steht sie als Multifunktionshalle der Öffentlichkeit zur Verfügung und ist bereits jetzt für mehrere Jahre ausgebucht – vor allem für große Hochzeitsfeiern.

Kurz vor Beginn der Spiele haben wir jetzt nur noch eine Sorge: das Londoner Wetter. Aber die verregnete Schiffsparade zum Diamantenen Thronjubiläum der Königin hat deutlich gemacht, dass uns Briten auch schlechtes Wetter die gute Laune nicht verderben kann.

Simon McDonald ist britischer Botschafter in Deutschland.

0 Kommentare

Neuester Kommentar