Sport : Glück ohne Glanz

Werder Bremen siegt 2:1 in Nürnberg

-

Nürnberg Ivan Klasnic hat Werder Bremen mit zwei Treffern wieder das zuletzt vermisste Gefühl eines Sieges verschafft. Der kroatische Stürmer beendete beim 2:1 (2:0) des deutschen Fußball-Meisters beim 1. FC Nürnberg die kleien Krise der Hanseaten. Für die seit sieben Heimspielen sieglosen Nürnberger konnte vor 27525 Zuschauern im Frankenstadion am Samstag nur Stefan Kießling ein Tor erzielen. Während die Franken weiterhin im Tabellenende feststecken, untermauerten die Bremer ihre Ambitionen, auch für die nächste Saison einen Platz in der Champions League zu erreichen. Als Tabellendritter der Bundesliga hat Werder nun sechs Punkte Rückstand auf den FC Bayern München.

Werders Coach Thomas Schaaf hatte die Abwehr mit Paul Stalteri, Valerién Ismaël, Petri Pasanen und Ludovic Magnin wieder so formiert wie bei der 2:7-Pleite gegen Olympique Lyon in der Champions League vor knapp zwei Wochen. Bis zur Bremer Führung gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Ihre erste schwarze Minute erwischte die schwache Abwehr der Nürnberger, als Stalteri unbedrängt zu Klasnic flankte. Der Kroate konnte ohne Gegenwehr das Bremer 1:0 erzielen. Nach dem Führungstreffer dominierte der Meister und Pokalsieger die Partie, ohne glänzen zu müssen. Nürnberg war in der Abwehr überfordert und zeigte große Mängel im Spielaufbau. Die Gäste von der Weser dagegen agierten souverän.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzte Werder eine Standard-Situation zum 2:0: Frank Baumann verlängerte per Kopf einen Eckball, Klasnic vollendete sicher aus vier Metern Entfernung. Der eingewechselte Stefan Kießling sorgte für Belebung im Nürnberger Spiel. Werders Torhüter Andreas Reinke konnte in der 69. Minute Mintals Schuss parieren, Kießling brachte den Ball aus kurzer Distanz dann doch noch über die Torlinie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben