Sport : Gold bringt kein Geld

Der Fünfkampf-Verband sagt die Meisterschaft ab

Berlin - Wenige Wochen nach dem Olympiasieg von Lena Schöneborn ist der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf (DVMF) in eine Finanzkrise geraten. Die Internationalen Deutschen Meisterschaften am 11./12. Oktober in Potsdam wurden abgesagt, und das von Schöneborn angeführte DVMF-Quintett musste die Reise zum Weltcup-Finale nach Portugal zum Teil aus eigener Tasche zahlen. Für Männer-Bundestrainer Iri Zlatanow reichte das Geld nicht: Die Männer werden am Wochenende in Caldas da Rainha von Frauen-Bundestrainerin Kim Raisner betreut.

„Da holt eine Sportart Olympia-Gold und dann so etwas. Das ist doch widersprüchlich. Wir Athleten müssen darunter leiden“, sagte Schöneborn gestern vor dem Abflug nach Portugal. Dort bestreitet die 22-jährige Berlinerin ihren ersten Wettkampf seit dem Sieg in Peking. Laut DVMF-Schatzmeister Andreas Most fehlen rund 8000 Euro, um die Meisterschaften in Potsdam auszutragen. „Für unseren kleinen Verband ist das ein großer Betrag“, sagte Most.

Nach Mosts Angaben habe das Bundesinnenministerium (BMI) Anfang September Zuschüsse für das Jahr 2008 eingefroren. „Es gibt gegenwärtig keinen Stopp der Bundesförderung“, erklärte dagegen eine BMI-Sprecherin. Das Ministerium bestätigte aber eine Rückzahlungsforderung von Fördermitteln aus den Vorjahren und ein Verfahren um die ordnungsgemäße Geschäftsführung des Verbandes. „Wir haben einen 22-Punkte-Katalog abgearbeitet und bisher den Rückzahlungsplan wie vorgesehen bedient“, sagte Most. Die Rückforderungsbescheide des Bundesverwaltungsamtes gehen auf Vorfälle aus den Jahren 1999 bis 2006 zurück. Sie betreffen unter anderem Fördermittel, die vom Verband zweckentfremdet eingesetzt wurden.

Olympiasiegerin Schöneborn befindet sich nach einem sechswöchigen Gratulations-Marathon zwar nicht in Bestform, hofft beim Frauen-Finale dennoch auf eine gute Platzierung. Die ersten 15 erhalten eine Geldprämie. Derzeit sind 28 Frauen (Sonnabend) und 32 Männer (Sonntag) gemeldet. „Wahrscheinlich habe ich am nächsten Tag einen riesigen Muskelkater“, erklärte die Fünfkämpferin und gerade geehrte Trägerin des Verdienstordens des Landes Berlin. Zuletzt hatte sie kaum Zeit, um Fechten, Schießen oder Reiten zu trainieren. „Sie hat sich nicht fünfkampf-spezifisch bewegt“, sagte Bundestrainerin Raisner mit einem Schmunzeln. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben