Gold und Silber im Schwimmen : Kirsten Bruhn und Thomas Grimm erfolgreich

Die Schwimmer Kirsten Bruhn aus Neumünster und Thomas Grimm aus Berlin haben am Freitag Gold und Silber für das deutsche Paralympics-Team gewonnen. Dabei durften zunächst beide einen Sieg bejubeln.

Die 38 Jahre alte Querschnittsgelähmte hatte bereits im Vorlauf über die 100-Meter-Bruststrecke mit Weltrekord die Konkurrenz geschockt und schwamm im Endlauf zu einem Start-Ziel-Sieg. Zuvor hatte sie schon einmal Silber und zweimal Bronze geholt.
Dem gelähmten Berliner Schwimmer Thomas Grimm ist seine Goldmedaille über die gleiche Distanz bei den Männern hingegen wieder aberkannt worden. Das Wettkampfgericht gab einem Protest des Mexikaners Pedro Rangel statt, der zunächst als Sieger disqualifiziert worden war. Zuvor hatten am sechsten Wettkampftag schon die Radrennfahrer Michael Teuber und Wolfgang Sacher Gold für Deutschland errungen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben