Sport : Golf, fehlerlos

NAME

St. Leon-Rot (dpa). Alexander Cejka sorgte für die Überraschung zum Auftakt der PGA-Turniers in St. Leon-Rot. Mit seiner 64er-Runde übernahm der 31-Jährige gestern die alleinige Führung bei dem mit 2,7 Millionen Mark dotierten Turnier. Titelverteidiger Tiger Woods (USA) mit 69 und Bernhard Langer mit 73 Schlägen lagen auf respektabler Distanz. Im Abstand von einem Schlag hinter Cejka folgten der Neuseeländer Greg Turner (65) und der Schotte Colin Montgomerie (66).

„Ich bin total happy. Ich habe keine Fehler gemacht und mein Ziel erreicht, alle Abschläge auf das Fairway zu bringen“, sagte Cejka, der nach seiner Aufsehen erregenden zeitweiligen Führung im Vorjahr bei den British Open freiwillig in der Anonymität der zweitklassigen buy.com-Tour in USA verschwunden war. „Ich konnte fühlen, dass heute alles lief. Ein wunderbares Gefühl“, sagte der gebürtige Tscheche, der 1995 seine drei bisher einzigen Siege auf der Europa-Tour feiern konnte.

Bernhard Langer konnte wie Titelverteidiger und Favorit Tiger Woods dem hohen Erwartungsdruck nur mit Mühe standhalten. Der 44-jährige Deutsche lag im hinteren Mittelfeld überhalb der Cut-Grenze. „Es gibt so Tage, da fällt kein Ball beim Putten. Zufrieden bin ich mit dem Ergebnis nicht“, sagte Langer sichtlich verärgert über verschenkte Schläge, die ihn zurückwarfen. „Außerdem spielt sich der Platz für mich wesentlich schwerer als für Longhitter wie Woods.“ Der Amerikaner tat sich zwar bei seinem europäischen Saisondebüt mit 69 Schlägen auf dem Par-72-Kurs leichter als Langer, lag aber trotzdem fünf Schläge hinter Cejka, der ohne ein einziges Bogey mit acht Birdies über den Kurs kam.

Auch der Neuseeländer Turner zeigte als krasser Außenseiter, was auf den vergleichsweise langen Fairways und langsamen Grüns möglich ist. Der Gelegenheitsjournalist lag schon auf Rekordkurs, als er mit einem Doppelbogey auf sieben unter Par und damit hinter Cejka zurück fiel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar