Sport : Golf: Jenseits von Anhausen

Den Ryder Cup vor Augen, den ersten Heimsieg im Sinn - Bernhard Langer setzte sich vor den "BMW International Open" in München-Eichenried, die gestern begonnen haben, selbst unter Druck. "Ich habe bisher eine sehr gute Saison gespielt, trotzdem bin ich noch nicht am Ziel. Ich möchte hier unbedingt zum ersten Mal gewinnen", sagt der 44-Jährige, der 80 Kilometer von der Anlage entfernt in Anhausen lebt. Zum zwölften Mal geht Langer bei der mit 1,8 Millionen Euro dotierten Veranstaltung an den Start. Drei zweite (1992, 1995, 2000) und ein dritter Platz (1993) waren seine besten Ergebnisse bei dem PGA-Turnier.

Daher rückt die zweite große Herausforderung erst mal in den Hintergrund: "Ich konzentriere mich voll auf das Turnier, mit der Rechnerei um den Ryder Cup beschäftige ich mich erst wieder am Sonntagabend." Nach seinem elften Platz beim Turnier in Akron ist seine zehnte Teilnahme am Ryder Cup ohnehin fast sicher. Zwölf europäische Profis wird Kapitän Sam Torrance am Sonntagabend für den Kontinental-Vergleich zwischen Europa und den USA im englischen The Belfry (28. bis 30. September) nominieren. Die ersten Zehn der europäischen Rangliste sind direkt qualifiziert, zwei Profis erhalten eine Wildcard, darunter der Spanier Sergio Garcia. Die zweite bekommt wahrscheinlich der Schwede Jesper Parvenik.

Langer liegt derzeit auf Rang neun der Rangliste, nur noch theoretisch kann er aus den Top Ten herausfallen: Wenn die knapp hinter ihm folgenden Widersacher Ian Poulter aus England und Phillip Price aus Wales in Eichenried die ungeteilten Plätze eins und zwei belegen und er selbst bestenfalls 45. wird. Ein sehr unwahrscheinliches Szenario, dennoch macht sich Kapitän Sam Torrance noch Sorgen. "Bernhard hat eine wundervolle Saison gespielt. Wenn er noch aus dem Team fallen würde, wäre das ein Albtraum." Neunmal trat Bernhard Langer für Europa im Ryder Cup seit 1981 an, nur 1999 verpasste er den Wettbewerb, weil ihm der damalige Kapitän Mark James unerwartet keine Wildcard zugestand. Doch nun ist Langer so gut in Form wie lange nicht mehr. Bei den Dutch Open im Juli gelang ihm der erste Sieg auf der PGA-Tour seit 1997, dazu kommen ein dritter Platz bei den British Open und ein sechster beim US-Masters in Augusta. Eichenried ist das einzige der drei deutschen PGA-Turniere, das Langer noch nie gewonnen hat. Die Konkurrenz ist allerdings groß, 18 der besten 20 Europäer haben gemeldet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben