Golf : Kaymer führt bei US Open vor Schlussrunde

Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer hat weiter beste Chancen auf seinen zweiten Sieg bei einem Major-Turnier. Der 29-Jährige aus Mettmann behauptete auch nach dem dritten Tag die Führung bei der 114. US Open.

Mit insgesamt 202 Schlägen hat Kaymer vor der Schlussrunde der mit acht Millionen Dollar dotierten Veranstaltung fünf Schläge Vorsprung auf die US-Profis Rickie Fowler und Erik Compton (beide 207). Der Sieger des zweiten Major des Jahres kassiert 1,44 Millionen Dollar.

„Ich habe mein Spiel gut zusammengehalten“, sagte Kaymer nach seiner Runde auf dem schwer zu spielenden Kurs Pinehurst No.2. Die Fairways und die Grüns waren am dritten Tag der US Open extrem hart. Fünf Bogeys musste der Rheinländer auf seiner Scorekarte notieren. An den ersten beiden Tagen hatte er nur einen Schlagverlust hinnehmen müssen. Mit einem Eagle (2 Schläge unter Par) auf Loch Nummer fünf und einem Birdie am Schlussloch blieb er auf Siegkurs. „Ich habe heute nicht so viele gute Schläge gemacht wie in den vergangenen beiden Tagen, aber insgesamt war es eine anständige Runde“, sagte der zweifache Ryder-Cup-Champion.

Auch der Ratinger Marcel Siem präsentierte sich im US-Bundesstaat North Carolina weiter in guter Form. Der 33-Jährige kehrte ebenfalls nach einer 72er Runde ins Clubhaus zurück und verbesserte sich mit 213 Schlägen einen sehr guten 16. Platz. Routinier Alex Cejka spielte dagegen nur eine 77er und lag mit 221 Schlägen auf dem geteilten 57. Rang. Der vierte Deutsche, Maximilian Kieffer aus Düsseldorf, war zuvor am Cut gescheitert. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben