Golfstaat : Irak feuert Fußball-Nationaltrainer

Egil Olsen, norwegischer Nationaltrainer des Irak, hatte sich geweigert, seine Mannschaft in dem von Anschlägen gebeutelten Land zu trainieren. Nach nur fünf Monaten wurde er entlassen.

OsloDer Norweger Egil "Drillo" Olsen hat seinen Job als irakischer Fußball-Nationaltrainer nach nur fünf Monaten verloren. Wie die Osloer Zeitung "Aftenposten" berichtete, wurde Olsen von der Verbandsspitze des Asiens-Meisters entlassen, weil er sich weigert, mit der Mannschaft im Irak zu trainieren. Als weiterer Grund wurde in Medienberichten angegeben, dass der 65-Jährige bisher nicht die vom irakischen Verband erhofften Sponsoren aus seinem Heimatland beschaffen konnte.

Olsen hatte seine Elf zuletzt im WM-Qualifikationsspiel gegen China (1:1) betreut. Die Partie fand in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Alle Heimspiele der Iraker werden wegen der Sicherheitsprobleme im Ausland ausgespielt.

Der frühere norwegische Nationalcoach und Betreuer des englischen Erstligisten FC Wimbledon begründet seine Verweigerung eines Trainingslagers im nördlichen Irak mit offiziellen Reise-Warnungen durch das Außenministerium in Oslo. Im nächsten WM-Ausscheidungsspiel des Irak gegen Australien soll der heimische Trainer Adnan Hamad die Elf betreuen. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben