Sport : Grand mit sechs

Alle Handball-Bundesligisten stehen im Viertelfinale

-

Berlin (Tsp). Es kam wie erwartet: Das BundesligaTrio TBV Lemgo, SC Magdeburg und SG Flensburg-Handewitt ist im Gleichschritt ins Viertelfinale der Handball-Champions-League gestürmt. Nachdem sich am Samstag Lemgo und Magdeburg für die Runde der letzten acht qualifiziert hatten, zog gestern Flensburg-Handewitt nach. Nach dem 34:29 im Hinspiel deklassierten die Norddeutschen den gastgebenden Dänischen Meister Kolding IF 33:20 (17:11). Die Viertelfinal-Auslosung findet heute in Wien statt.

Vor 5000 Zuschauern in der ausverkauften Aarhus-Arena war Torhüter Jan Holpert mit 18 Paraden der überragende SG-Spieler. Lars Christiansen (8/1), Christian Berge (6) und Joachim Boldsen (5) warfen die meisten Tore. Bei den Dänen, die deutlich schwächer als im Hinspiel spielten, war Tomas Sivertsson (6) am erfolgreichsten. Die SG Flensburg-Handewitt, die von Trainer Kent-Harry Andersson glänzend auf das Duell mit dem Nachbarn eingestellt war, zeigte eine tadellose Leistung. Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung waren die SG-Akteure ihren Gegenspielern klar überlegen.

Von einem weiteren internationalen Erfolg kann auch TuSEM Essen träumen. Im Europacup der Pokalsieger zog der finanziell schwer angeschlagene Traditionsklub durch zwei Siege gegen ZTR Saporoshje ins Viertelfinale ein. Nach dem 24:19-Hinspielsieg bezwang Essen die Ukrainer mit 24:22 (15:10) und verbuchte angesichts einer drohenden Insolvenz wenigstens sportlich einen Erfolg.

Der THW Kiel und die HSG Nordhorn stehen im EHF-Pokal ebenfalls im Viertelfinale. Kiel siegte bei Paris Handball mit 32:30 (19:14) und hatte das Hinspiel schon 34:27 gewonnen. Nordhorn behielt gegen Jugopetrol Nisch aus Serbien und Montenegro mit 31:30 (18:14) die Oberhand, nachdem die erste Begegnung bereits mit 32:27 gewonnen wurde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar