Sport : Gratulationen statt Krise

Hartmut Scherzer

Es hat zahlreiche Leverkusener Fans gegeben, die von ihrer Mannschaft in der zweiten Runde der Champions League nichts gesehen haben. Zweimal sind sie nach Turin gefahren, zweimal fiel die erste Partie der Zwischenrunde wegen Nebels aus. Als das Spiel am vergangenen Donnerstag um die Mittagszeit doch noch angepfiffen wurde, befanden sich die meisten Leverkusener Fans wieder auf der Heimreise oder bereits an ihrem Arbeitsplatz. So mussten viele Fußballanhänger bis gestern ausharren, um ihre Mannschaft in der zweiten Runde der Champions League live zu beobachten. Doch das Warten lohnte sich.

Mit 3:0 (0:0) siegte Bayer Leverkusen in der Champions League vor 22 500 Zuschauern gegen Deportivo La Coruña und kann sich wieder alle Hoffnungen auf den Einzug ins Viertelfinale machen. Die überlegenen Gastgeber erspielten sich gegen die Spanier eine Vielzahl von Möglichkeiten, und es sollte zu den Treffern von Ze Roberto (64.), Oliver Neuville (67.) und Michael Ballack (79.) reichen. Durch den ersten Erfolg im zweiten Spiel der Zwischenrunde rückt das Team von Trainer Klaus Toppmöller in der Gruppe D auf Rang drei vor. Die Gruppe verspricht spannend zu werden, denn alle vier Teams haben nach zwei Spieltage drei Punkte auf ihrem Konto.

Sogar von einer kleinen Krise war im Vorfeld des Spiels die Rede, denn Bayer Leverkusen hatte innerhalb von drei Tagen bei Juventus Turin (1:4) und bei Werder Bremen (1:2) verloren. "Wer von Krise spricht, soll lieber ins Kölner Henneschen-Theater gehen", hatte Manager Reiner Calmund gesagt. Und wahrlich war gestern von Problemen im Spiel des Tabellenführers der Bundesliga nichts zu sehen. Im Gegenteil, vier große Chancen erspielten sich die Gastgeber gegen die defensiv eingestellte und enttäuschende Mannschaft aus La Coruña allein in der ersten Halbzeit.

Ze Roberto, Bernd Schneider und Michael Ballack scheiterten an Gästetorwart José Molina. Einem Treffer kam jedoch Boris Zivkovic am nächsten, doch sein Kopfball prallte nur an die Querlatte. Die Spanier hatten nur einen Konter durch ihren einzigen Angreifer Roy Makaay zu bieten. Der Holländer schoss aus spitzem Winkel nur knapp am Leverkusener Tor vorbei. Trotz der vergebenen Chancen gab es von den Fans keine Unmutsbekundungen, denn sie ahnten: Es wird besser.

Allerdings benötigte Bayer Leverkusen eine Standardsituation, um in der zweiten Halbzeit die längst verdiente Führung zu erzielen. Der Brasilianer Ze Roberto war es, der einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer der Spanier hinweg ins Tor bog. Sein Treffer erlöste die Leverkusener von ihrer Nervosität im Abschluss. Nur drei Minuten später traf Neuville mit einem platzierten Schuss ebenfalls, und Ballack entschied schließlich elf Minuten vor dem Abpfiff die Partie mit seinem Treffer zum 3:0. In der Schlussphase vergab der eingewechselte Yildiray Bastürk drei Meter vor dem Tor eine gute Möglichkeit, doch die Fans verziehen ihm das.

Sie hatten sich gesanglich längst auf einen anderen eingestimmt. "Happy Birthday" und "Hoch soll er leben", sangen die Leverkusener Anhänger, denn Torjäger Ulf Kirsten feierte seinen 36. Geburtstag. Es durfte gratuliert werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar