Sport : Grönefeld gewinnt wieder

Deutsches Team gleicht zum 1:1 gegen Kroatien aus

-

Fürth - Anna-Lena Grönefeld hat nach siebenwöchiger Pause ein erfolgreiches Comeback gefeiert und im Fedcup-Erstrundenspiel der Weltgruppe II gegen Kroatien den 1:1-Ausgleich geschafft. Nach der 3:6, 1:6-Auftaktniederlage von Sandra Klösel gegen Jelena Kostanic-Tosic setzte sich die 21 Jahre alte Tennisspielerin aus Nordhorn mit 3:6, 6:3, 7:5 gegen Ivana Lisjak durch. Damit fehlen dem DTB-Team am Sonntag aus den beiden Einzeln und dem Doppel noch zwei Punkte, um die Abstiegs-Play-offs zu vermeiden. „Ich bin sehr erleichtert. Mit einem 1:1 geht man ganz neutral in den zweiten Tag“, sagte die deutsche Teamchefin Barbara Rittner. Der Sieger der Partie in Fürth kämpft im Juli um den Aufstieg in die Weltgruppe.

„Ich bin stolz darauf, dass wir jetzt wieder bei null anfangen“, sagte Grönefeld nach ihrem hart erkämpften Erfolg. „Es war einfach geil, hier auf dem Platz zu stehen.“ Sie sei zufrieden mit ihrer Leistung. „Aber da ist sicherlich noch Platz nach oben, im Fedcup sind einfach mehr Nerven im Spiel.“

Das hatte zunächst ihre Teamkollegin Klösel leidvoll erfahren müssen. „Meine Leistung war heute sehr weit weg von dem, was ich spielen kann“, sagte die 27-Jährige nach ihrer Auftaktpleite. Die in der Weltrangliste auf Position 94 notierte Klösel trat gegen die zwölf Plätze höher eingestufte Kostanic-Tosic ängstlich und nervös auf. Nach 61 Minuten nutzte die Kroatin ihren dritten Matchball zur 1:0-Führung der Gäste. Nun könnte statt Klösel heute Tatjana Malek zu ihrem zweiten Fedcup-Einsatz kommen.

Durch Klösels Niederlage war der Druck auf Grönefeld gestiegen. Zunächst kam sie mit der Verantwortung überhaupt nicht zurecht. Vor allem ihr eigener Aufschlag bereitete Grönefeld gegen die Weltranglisten-154. Lisjak Probleme – am Ende standen 16 Doppelfehler zu Buche. Doch im zweiten Satz kämpfte sie sich zurück und drehte die Partie. Von den 1500 Zuschauern mit „Anna- Lena“-Rufen angefeuert, verwandelte sie nach zwei Stunden und zwei Minuten unter dem Jubel ihrer Teamkolleginnen ihren ersten Matchball. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar