Sport : Größter Erfolg in diesem Winter Felix Neureuther fährt im Slalom auf Platz zwei

Alta Badia - Die Umarmung fiel innig aus. Im zweiten Durchgang hatte Wolfgang Maier mit erhöhtem Puls im Zielraum mitgebangt – und wurde erlöst. Erleichtert fiel der Sportdirektor des Deutschen Skiverbandes Felix Neureuther in die Arme und feierte dessen zweiten Platz im Slalom von Alta Badia. Nach Platz fünf im ersten Durchgang war lediglich der Franzose Jean-Baptiste Grange noch schneller durch die Stangen gefahren. Es war neben dem zweiten Platz im Februar in Garmisch-Partenkirchen sein bisher bestes Ergebnis im Weltcup. „Eine große Anspannung fällt von mir ab, denn der Druck vor dem Rennen ist ziemlich groß gewesen, weil alle gesagt haben: Wann fährt der Neureuther endlich mal wieder aufs Podium“, sagte der 23-Jährige.

+Um 0,74 Sekunden verpasste Neureuther seinen ersten Weltcupsieg. Der drittplatzierte Ted Ligety aus den USA hatte gar 1,40 Sekunden Rückstand auf Grange. „Heute war ein perfekter Tag für Grange. Ich hoffe, dass der eines Tages auch für mich kommen wird“, sagte Neureuther. Er wartet weiter auf seinen ersten Weltcupsieg.

Einen Tag nach seinem Scheitern im Riesenslalom hatte Neureuther auch tröstende Worte für den wieder einmal ausgeschiedenen Alois Vogl parat. „Der kommt hundertprozentig wieder auf die Beine“, sagte er. Vogl verpasste im elften Rennen zum zehnten Mal eine Platzierung. Auch der in der Gesamtwertung weiter führende Österreicher Benjamin Raich kam im ersten Durchgang nicht ins Ziel. „Das war nach der Kritik ein richtiger Befreiungsschlag. Felix hat das Problem, dass alle Erwartungen auf ihm lasten“, sagte Wolfgang Maier. Er freute sich auch deshalb so sehr, weil es das erste Mal in diesem Winter war, dass einer der deutschen Herren unter die ersten drei gekommen ist. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben