Sport : Großer Geist, großer Charakter

NAME

Oita (dpa). Belgien hat nach einem erneuten Fehltritt in der Gruppe H schon fast die Heimreise vor Augen. Doch das lässt die Spieler offenkundig kalt. Nach dem deprimierenden 1:1 gegen Tunesien flüchteten sich die weiter sieglosen belgischen WM-Fußballer in eine scheinbare Gelassenheit. Allen voran Kapitän Marc Wilmots, der in der 13. Minute noch die 1:0-Führung erzielt hatte. „Nun wissen wir wenigstens, woran wir sind. Jetzt ist alles ganz einfach. Ein Taktieren gibt es nicht mehr. Wir müssen gewinnen, wenn nicht, fahren wir eben nach Hause“, sagte der Bundesliga-Profi von Schalke 04.

Wie Belgien am Freitag gegen Russland, so muss auch Tunesien gegen Japan unbedingt gewinnen, um doch noch ins Achtelfinale vorzustoßen. Aber die Tunesier glauben kaum noch an ihre Chance. „ Japan ist vor diesem Publikum kaum zu schlagen“, sagte der beim Bundesliga-Absteiger SC Freiburg spielende Adel Sellimi. Die Tunesier waren ja schon froh, dass sie gegen Belgien ihren ersten WM-Punkt holen konnten. Vier Minuten nach dem Führungstor hatte Raouf Bouzaiene mit einem Freistoß aus 22 m für den Ausgleich gesorgt. Es war erst das zweite Tor der Tunesier im zehnten Länderspiel in diesem Jahr. „Die Spieler zeigten großen Geist, großen Charakter und spielten auch teilweise technisch großartig“, sagte Tunesiens Trainer Ammar Souayah zufrieden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben