Sport : Großes Theater

NAME

Dem Brasilianer Rivaldo droht nach seiner unrühmlichen Vorstellung im WM-Spiel gegen die Türkei eine Sperre. Der 30-Jährige war nach einem Schuss des Türken Hakan Ünsal theatralisch zu Boden gefallen. Am Mittwoch entscheidet darüber die Disziplinarkommission des Fußball-Weltverbandes Fifa. Das Gremium brauche noch Zeit, um die Videoaufnahmen der Partie vom Montag in Ulsan zu studieren, sagte Fifa-Sprecher Keith Cooper.

Auch der Schiedsrichter Young-Jo Kim steht wegen seiner Elfmeter-Entscheidung, die zum 2:1 für Brasilien führte, in der Kritik. Der DFB-Vizepräsident Franz Beckenbauer sagte: „Es geht nicht, dass ein Spieler zehn Meter vor dem Strafraum festgehalten wird und dann gibt es Elfmeter, das muss man sehen. Aber irgendeinen Blinden hast du bei einer WM immer dabei.“ Kim hingegen wies die Kritik an seiner Entscheidung zurück. „Ich habe mein Bestes gegeben, meine Pflicht fair und unparteiisch erfüllt“, sagte Kim in einem Interview mit der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap. Hätten die Brasilianer wie die Türken gespielt, „wären sie genauso diszipliniert worden“.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben