Sport : Grottenschlechte Gestaltung

Die Beschriftung des deutschen Trikots wird im Internet scharf kritisiert

Berlin - Die schönste Seite ist nicht hinten. Das vielgelobte Trikot der deutschen Nationalmannschaft hat im Internet eine Welle des Spotts und der Häme ausgelöst – zumindest die Beschriftung des Jerseys. Team-Ausrüster Adidas wollte mit den „runden und eleganten Rückennummern“ für das neu entworfene Trikot „ein feminines Design“ vorlegen. Doch im Kurzmitteilungsdienst Twitter sowie auf Facebook fällt der ungewohnte Schriftzug gnadenlos durch. Viele Twitterer verweisen dabei auf den Blog-Eintrag des Gestalters und Zeichensatzexperten Jürgen Siebert, der die Schrift auf dem Trikot „grottenschlecht gestaltet“ findet. „Erschwerend hinzu kommt, dass die Versalschrift unfassbar stümperhaft gesetzt ist: Lena Goeßling trägt den Erstklässler-Fehler Nr. 1 auf dem Rücken, das gemeine ß mitten im Namen (GOEßLING)“, schreibt Siebert in seinem „Fontblog“. Bei Spielerinnen wie Alexandra Popp und Birgit Prinz seien die Lettern handbreit gesperrt. „Wer macht so was – ohne Not? Der Schuhwart?“ Für Erheiterung sorgt auch die Erkenntnis von Siebert, dass sich Ausrüster Adidas und der DFB ausgerechnet die Billig-Schrift mit dem Namen „Action Man“ für die Beflockung des Frauen-Nationaltrikots ausgesucht hätten. „Da hat der DFB echt Geld in die Hand genommen: Der fürchterliche Trikot-Font heißt ’Action Man’ und ist Freeware“, twittert beispielsweise Blogger Giesbert Damaschke. „Es ist schon erschreckend, mit welcher Lieblosigkeit die Verantwortlichen die Beschriftung vorgenommen haben, wo sie sich doch bei Design der Trikots selbst und der Auswahl der Materialien erkennbar viel mehr Mühe gemacht haben“, sagte Siebert am Dienstag. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben