• Gruggers Aufwachphase eingeleitet Nach Sturz seit Freitag im künstlichen Tiefschlaf

Sport : Gruggers Aufwachphase eingeleitet Nach Sturz seit Freitag im künstlichen Tiefschlaf

Innsbruck – Beim schwer verunglückten österreichischen Skirennfahrer Hans Grugger ist die Aufwachphase aus seinem künstlichen Tiefschlaf eingeleitet worden. Das teilte der Österreichische Skiverband am Dienstag mit. Diese Phase werde mehrere Tage in Anspruch nehmen. Die Medikamente, die Grugger nach seiner Operation im künstlichen Tiefschlaf halten, werden in der Aufwachphase langsam reduziert und die Reaktionen des Patienten genau überwacht. Anhand der Ergebnisse dieser Überwachung entscheiden die Ärzte, wie schnell die Medikation zurückgefahren wird.

Sobald ein ausreichender Bewusstseinszustand des 29 Jahre alten Österreichers erreicht ist, soll mit genaueren neurologischen Untersuchungen begonnen werden, hieß es in der Mitteilung. Für Mittwochvormittag wurden weitere Informationen angekündigt.

Grugger war am Donnerstag im Abfahrtstraining von Kitzbühel schwer gestürzt und mit dem Kopf auf die Eispiste geschlagen. Dabei hatte er das Bewusstsein verloren. Zudem hatte sich der viermalige Weltcup-Gewinner Rippen gebrochen und eine Lungenverletzung zugezogen. Am Freitag wurde Grugger mehr als fünf Stunden notoperiert, seitdem liegt er im künstlichen Tiefschlaf. Eine Computer-Tomografie des Kopfes stimmte die behandelnden Ärzte am Montag bereits „vorsichtig optimistisch“.

Das Schicksal von Grugger war auch in Schladming, am Dienstag Austragungsort der Slalom-WM-Generalprobe, „allgegenwärtig“, wie der österreichische Cheftrainer der Herren, Mathias Berthold, sagte. „Gut, dass die jüngsten Meldungen alle eher wieder positiv sind“, so Berthold.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar