Sport : Guido Buchwald

-

Der Schwabe wirkte zuweilen tapsig und wurde oft unterschätzt. Bei der WM 1990 in Italien aber zeigte Buchwald, wie gut er Fußball spielen kann. Beim 2:1 im Achtelfinale gegen Holland bereitete er Klinsmanns Führungstor mit einem Übersteiger auf der linken Seite vor. Fortan nannten ihn die Kollegen Diego, anspielend auf den Argentinier Maradona, den er später beim 1:0-Sieg im Finale zur Wirkungslosigkeit verurteilte. Im Spiel seines Lebens war Buchwald körperlich und gedanklich präsenter als Maradona. Als der Deutsche den Weltstar mal wieder gestoppt hatte, drehte dieser sich nur kurz um, schloss die Augen und nuschelte: „Ach, du schon wieder!“

10 WM-Spiele (1990, 1994)

0 Kommentare

Neuester Kommentar