• Gut aufgelegte Rumänen bezwingen Zypern - Portugiesen torlos gegen Italien - Frankreich mit Problemen

Sport : Gut aufgelegte Rumänen bezwingen Zypern - Portugiesen torlos gegen Italien - Frankreich mit Problemen

Rumänien bejubelte Superstar Gheorghe Hagi mehr als das 2:0 über Zyperns biedere Insel-Fußballer, Portugal spielte beim 0:2 in Italien schön, vergaß aber das Toreschießen. Die beiden deutschen Vorrundengegner bei der EM-Endrunde haben sich am Mittwoch ebenso wenig wie Titelverteidiger Deutschland in Galaform präsentiert, hinterließen aber zumindest einen etwas stärkeren Eindruck.

Adrian Mutu und der Stuttgarter Ioan Viorel Ganea per Foulelfmeter trafen für die Rumänen, am 12. Juni in Lüttich erster Gegner der Deutschen. "Wir waren gut aufgelegt. Allerdings bleibt noch eine Menge zu verbessern, denn bei der EM-Endrunde wird es ganz anders zur Sache gehen", kommentierte Rumäniens Trainer Emerich Jenei die Partie. Die Portugiesen, die am 20. Juni in Rotterdam im letzten Vorrundenspiel gegen Deutschland antreten, trafen gegen Italien einmal mehr das Tor nicht. Als Augenzeuge in Reggio Calabria war DFB-Trainer Erich Rutemöller zumindest von der Spielkultur der Iberer angetan. "Portugal hat ein sehr gutes Spiel gemacht und hatte die Niederlage nicht verdient", meinte Rutemöller, den besonders Dribbelkünstler Luis Figo vom FC Barcelona beeindruckte.

Weltmeister Frankreich schien im Stade de France einer Blamage entgegenzusteuern, siegte letztlich aber noch 3:2 gegen EM-Debütant Slowenien. Zeljko Milinovic und Saso Udovic hatten das vom früheren Stuttgarter Profi Srecko Katanec trainierte Team binnen acht Minuten 2:0 in Führung gebracht. Der eingewechselte David Trezeguet und Laurent Blanc besorgten den Ausgleich, ehe Trezeguet in der Nachspielzeit sogar noch zum Sieg traf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben