Sport : Gute Laune gegen den Abstieg

Der 1. FC Union siegt durch Baumgarts Tor 1:0 in Duisburg

-

Duisburg (salm). Mirko Votava dachte schon einen Schritt weiter. „Wir fahren nachher sechs Stunden mit dem Bus zurück nach Berlin. Stellt Euch mal vor, was da für eine Stimmung herrschen würde, wenn wir verlieren“, hatte der Trainer des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union seiner Elf vor dem Spiel beim MSV Duisburg mit auf den Weg gegeben. Die Worte wirkten: Die Union-Profis schienen wenig Interesse zu haben, mit schlechter Laune die nächtliche Autobahntour anzutreten – und handelten entsprechend. Mit einem hochverdienten 1:0 (0:0)-Sieg vor 5362 Zuschauern in Duisburg verscheuchte Union die Abstiegssorgen.

Das entscheidende Tor glückte Steffen Baumgart kurz nach der Pause. Sein Kopfball nach Freistoß von El Akchaoui bescherte MSV-Torwart Dirk Langerbein den ersten Gegentreffer nach 355 Zweitliga-Minuten. Hätte Union – angetreten ohne Ristic, Widolow (krank) und Nikol (gesperrt) – ein bisschen mehr Glück gehabt, wäre es für Langerbein noch dicker gekommen. Aber vor der Pause jagte Florian Bruns einen Ball vehement an die Unterkante des Duisburger Tores. Gut 20 Minuten vor Schluss wurde den Gästen ein Elfmeter verweigert. Duisburgs Voss hatte den eingewechselten Steffen Menze im Strafraum von den Beinen geholt. Schiedsrichter Wolfgang Walz (Öhringen) interpretierte den Vorfall anders: Er zeigte Menze Gelb – wegen einer angeblichen Schwalbe. Eine klare Fehlentscheidung.

Doch auch das trübte die Stimmung bei Union nicht. Gute Laune herrschte bei der Heimfahrt. Abwehrchef Michael Molata sagte: „Die erste Hälfte war für die Zuschauer sicher nicht schön. Aber für uns ging es darum, nicht in Rückstand zu geraten, dadurch haben wir Sicherheit bekommen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben