Gute Stimmung : Alba albert

Bei den Berliner Basketballern steigt die Laune. Nach neun Siegen in Serie herrscht eine für Alba-Verhältnisse ausgelassene Stimmung.

Lars Spannagel

Berlin - Dragan Dojcin albert in einer Ecke der Halle mit Kenan Bajramovic herum, Adam Chubb unterhält seine Mitspieler vor Trainingsbeginn mit artistischen Dribblings, Julius Jenkins kann sich angesichts der Verrenkungen des 2,08 Meter großen Centers ein Lachen nicht verkneifen. Nach neun Siegen in Serie herrscht eine für Alba-Verhältnisse ausgelassene Stimmung beim Basketball-Bundesligisten. Mit viel Selbstbewusstsein und guter Laune tritt Alba heute in der Bundesliga um 16 Uhr beim Tabellenfünften Bremerhaven an, von dort reist die Mannschaft direkt weiter zum Eurocup-Spiel am Dienstag bei Galatasaray Istanbul.

Allein Trainer Luka Pavicevic macht ernste Miene zum guten Spiel. „Um ehrlich zu sein: Wir haben auch in den letzten beiden Jahren oft gewonnen“, sagt der Serbe. „Das müssen wir auch, das ist unser Anspruch.“ Im Übrigen müsse man sich jeden Sieg aufs Neue erarbeiten, zurzeit sei seine Mannschaft einfach sehr konzentriert. Aufbauspieler Steffen Hamann hat einen anderen Grund für die Siegesserie ausgemacht. „Der Schlüssel ist, dass wir die engen Spiele jetzt nach Hause fahren“, sagte Hamann. Zu Saisonbeginn war das anders, die bisher einzigen Bundesliganiederlagen handelte sich Alba in Tübingen und Bonn durch miserable Schlussphasen ein. „Aber jetzt bewahren wir einen kühlen Kopf und wissen, dass wir uns auf den anderen verlassen können“, sagt Spielmacher Hamann.

Dass die Mannschaft angesichts ihrer Erfolgsserie die Bodenhaftung verliert, ist nicht zu befürchten: Sobald Trainer Luka Pavicevic die Spieler im Training zusammenruft und mit sonorer Stimme seine detaillierten Anweisungen vorträgt, lacht niemand mehr. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben