Sport : Gutes Spiel, gerechtes Ergebnis: Bochum und Karlsruhe trennen sich 2:2

Bochum - Der Karlsruher SC hat einen Spieltag vor Ende der Hinrunde seinen Platz im oberen Drittel der Bundesliga gefestigt. Der Aufsteiger kam beim VfL Bochum zu einem verdienten 2:2 (1:1)-Unentschieden. Bochum ging vor 20 784 Zuschauern durch Stanislaw Sestak früh in Führung, doch Tamas Hajnal konnte wenig später zum 1:1 ausgleichen. Den durchaus möglichen Auswärtssieg des Aufsteigers, der durch Sebastian Freis in Führung ging, verhinderte mit seinem achten Saisontor der Slowake Sestak.

KSC-Coach Edmund Becker war mit dem Unentschieden zufrieden: „Es war ein gerechtes Ergebnis. Wichtig war, dass wir nach dem Spiel in Cottbus die richtige Reaktion gezeigt haben.“ Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel auf technisch ansprechendem Niveau. Bochums Führung entsprang einer schönen Kombination über Denny Fuchs und Marcin Mieciel, der für den slowakischen Nationalspieler auflegte: Sestak schlenzte den Ball überlegt zu seinem siebten Saisontor ins rechte obere Eck. Doch die Karlsruher zeigten sich keineswegs beeindruckt. Hajnal sorgte nach einem Abpraller im Nachsetzen für den nicht unverdienten Ausgleich.

Auch in der zweiten Halbzeit boten beide Mannschaften den Zuschauern ein attraktives Spiel. Der Karlsruher SC spielte weiter frech nach vorn und wurde mit dem Führungstreffer belohnt. Christian Timm konnte den herauseilenden Bochumer Torhüter ausspielen und für Freis auflegen, der sicher zum 2:1 vollendete. Doch auch der Gastgeber steckte den Rückstand gut weg und kam durch Sestak nur drei Minuten später zum 2:2-Ausgleich. In den letzten 30 Spielminuten bemühten sich beide Klubs um den Siegtreffer, doch es blieb beim 2:2-Unentschieden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben