Sport : Hackls Comeback misslingt, aber Friesinger glänzt erneut

-

RODELN

Der Perfektionist war nach seinem Comeback verärgert. „Heute war ich nicht olympiatauglich“, sagte der dreimalige Olympiasieger Georg Hackl am Sonntag über seinen siebten Platz auf der Olympia-Bahn im italienischen Cesana. Nach dem ersten Lauf hatte der 39-Jährige noch Platz elf belegt. „Mit meinen Startzeiten kann man keine Top-Resultate erreichen“, sagte Hackl. Er betonte, dass er nur dann an den Olympischen Spielen teilnehmen werde, wenn er Chancen auf eine gute Platzierung habe. Bester Deutscher war David Möller (Sonneberg-Schalkau) auf Rang vier. Den Sieg holte sich Olympiasieger Armin Zöggeler (Italien).

EISSCHNELLLAUF

Zweifacher Triumph für Anni Friesinger: Die 28-Jährige hat beim Weltcup in Salt Lake City (USA) auch das zweite Rennen über 1000 Meter gewonnen und den Weltrekord (1:13,85) erneut nur um eine gute Zehntelsekunde verfehlt. In 1:13,99 Minuten siegte die Allround- Weltmeisterin vor der letztjährigen Weltcup-Siegerin Chiara Simionato (1:14,21) aus Italien und Jennifer Rodriguez (USA/1:14,72). Es war der dritte Weltcup-Sieg für Friesinger in dieser Saison. Die 28-Jährige aus Inzell hatte im ersten Rennen 1:13,95 Minuten erreicht. Sie ist weltweit die erste Frau, die über 1000 Meter zweimal unter der Marke von 1:14 Minuten blieb.

LANGLAUF

Die deutschen Männer haben im norwegischen Beitostölen das erste Weltcup-Rennen der Olympia-Saison gewonnen. Andreas Schlütter (Oberhof), Axel Teichmann (Bad Lobenstein), Jens Filbrich (Frankenhain) und Tobias Angerer (Vachendorf) siegten über 4 x 10 Kilometer in 1:31:37,5 Stunden dank eines starken Schlussspurts vor Frankreich (1:31:41,8). Die deutsche Frauen-Staffel belegte den hervorragenden zweiten Platz. Mit einem Rückstand von lediglich 9,2 Sekunden mussten sich Manuela Henkel, Stefanie Böhler, Claudia Künzel und Evi Sachenbacher-Stehle nach 4 x 5 Kilometern nur Weltmeister Norwegen geschlagen geben. dpa/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar