Halbfinale : Auf einmal sind wir alle Hockeyfans

Ingo Schmidt-Tychsen unterscheidet Team- und Einzelsportfreunde

Ingo Schmidt-Tychsen

Pascal Mercier schreibt in seinem Bestseller „Nachtzug nach Lissabon“, dass sein Held es jedem Menschen sofort anmerkt, ob er ein Leser ist oder ein Nichtleser. Die Leser sind dem intellektuellen Protagonisten natürlich sympathischer. Auch Sportfans lassen sich kategorisieren: in Mannschaftssportfans und Einzelsportfans.

Die symphatischeren interessieren sich eher für Sport im Team – eben für das Gemeinsame. In Mannschaften entsteht Gruppendynamik, Kommunikation ist entscheidend für den Erfolg. Wie und warum funktioniert ein Team? Wer übernimmt Verantwortung – nicht nur für sich selbst, sondern für alle anderen?

Besonders viel Gruppendynamik gibt es aus deutscher Sicht bei Olympia nicht mehr zu beobachten: Alle Mannschaften sind ausgeschieden, bis auf die Hockey-Männer. Sie treten heute im Halbfinale gegen Holland an – und so wird ihnen die geballte Aufmerksamkeit aller Teamsportfans aus Deutschland zuteil.

Seit Jahren behauptet sich die Mannschaft ganz oben in der Weltspitze. Das Team funktioniert. Das deutsche Hockeyteam hat sich die Aufmerksamkeit schon lange verdient.

0 Kommentare

Neuester Kommentar