Halbfinale der Europa League : Manchester United gewinnt Hinspiel bei Celta Vigo

Dank eines Freistoßtreffers von Marcus Rashford hat ManU ausgezeichnete Chancen auf den Einzug ins Finale. Die Europa League ist der einzige kontinentale Titel, der dem englischen Rekordmeister noch fehlt.

Marcus Rashford entschied das Spiel mit einem direkten Freistoßtor. Foto: Carl Recine/Reuters
Marcus Rashford entschied das Spiel mit einem direkten Freistoßtor.Foto: Carl Recine/Reuters

Über einen Mangel an kontinentalen Titeln kann sich Manchester United wahrlich nicht beklagen. Champions League, Pokal der Pokalsieger, Supercup – alles schon gewonnen. Nur die Europa League fehlt in den Vitrinen des Old Trafford. Noch. Denn die Chance auf einen Triumph im kleineren der europäischen Wettbewerbe war für den englischen Rekordmeister lange nicht so groß wie in dieser Saison. Nach dem 1:0 (0:0)-Sieg im Halbfinal-Hinspiel bei Celta Vigo hat die Mannschaft von Trainer José Mourinho eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche. Dank eines Freistoßtreffers von Marcus Rashford ist der Einzug ins Endspiel am 24. Mai in Stockholm für Manchester in greifbarer Nähe.

Mourinho veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum letzten Premier-League-Spiel auf mehreren Positionen und das merkte man United an. In der Anfangsphase gestaltete Celta Vigo das Spiel vollkommen ausgeglichen und hatte nach zehn Minuten die erste große Chance. Daniel Wass köpfte eine gute Flanke auf den langen Pfosten von Nemanja Radoja jedoch freistehend am Tor vorbei.

Die Gäste wachten nun langsam auf. Paul Pogba zog das Tempo im zentralen Mittelfeld einige Male mit guten Aktionen an und Rashford zeigte in Ansätzen, warum er als eines der größten englischen Talente gilt. Seinen platzierten Schuss von der Strafraumgrenze holte Vigos Torwart Sergio Alvarez aber aus dem Winkel. Es war die Initialzündung für eine starke Schlussphase der ersten Halbzeit. Vigo gelang es nun kaum noch, über den bulligen Angreifer John Guidetti für Entlastung zu sorgen und Manchester kam zu weiteren Chancen. Jesse Lingard und der ehemalige Dortmunder Henrich Mchitarjan scheiterten jedoch an Alvarez und verpassten die mittlerweile verdiente Führung.

In der zweiten Halbzeit fand Celta Vigo allerdings wieder besser ins Spiel. Der quirlige Iago Aspas stellte Manchesters Außenverteidiger mit Positionswechseln und schnellen Dribblings vor einige Probleme. Die Galizier ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren und Pione Sisto scheiterte mit einem schönen Schlenzer an Torwart Sergio Romero.

Mitten in die beste Phase der Spanier schlug Manchester dann eiskalt zu. Einen Freistoß aus 22 Metern schoss Rashford frech auf die Torwartecke und erwischte den zuvor so starken Alvarez damit auf dem falschen Fuß. Mourinho reagierte auf das wichtige Auswärtstor, wie er schon so oft reagiert hat. United zog sich weit zurück und überließ den Gastgebern den Ball. Celta rannte zwar an und drückte auf den verdienten Ausgleich, kam aber kaum hinter die tiefstehende Abwehr der Engländer. Hohe Bälle waren gegen die körperlich überlegenen Gäste ebenfalls kein probates Mittel. Und so brachte Manchester United den Sieg ohne große Gefahr über die Zeit. Zum letzten fehlenden Europapokal sind es nun nur noch zwei Spiele. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar