Sport : Hamburg hofft wieder auf die Schwimm-WM Dubai zieht sich als Ausrichter zurück

Hamburg - Die Hansestadt Hamburg darf sich wieder Hoffnungen auf die Schwimm-WM 2013 machen. Nicht unerwartet gab Dubai die Weltmeisterschaften an den Weltverband Fina zurück. Das Emirat will aber an der Ausrichtung der Kurzbahn-WM vom 15. bis 19. Dezember 2010 festhalten, gab die Fina bekannt.

Wegen der Wirtschaftskrise hatte es seit Monaten Gerüchte über Finanzprobleme des ambitionierten Projektes gegeben. Dubai hatte sich mit ehrgeizigen Neubauplänen im dreistelligen Millionenbereich im Juli vergangenen Jahres bei der Wahl in Rom klar gegen Hamburg und Moskau durchgesetzt.

   Nun muss die Fina einen anderen WM-Ort suchen. Somit hätte auch der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) eine neue Chance auf die zweite WM in Deutschland nach Berlin 1978. Offen ist, ob die Fina das Weltturnier im Schwimmen, Wasserball, Freiwasserschwimmen, Springen und Synchronschwimmen neu ausschreiben wird oder aufgrund des kürzeren Vorlaufs von nur drei statt vier Jahren direkt einen Kandidaten anspricht. In diesem Fall könnte ein Pokerspiel die Folge sein: Denn der Druck, möglichst schnell eine WM-Stadt zu finden und dafür auch finanzielle Zugeständnisse zu machen, liegt nun bei beim Weltverband. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar