Sport : Hamburg - Kaiserslautern: Punkteteilung nach der Kopfnuss

Roy Präger hat dem Hamburger SV vorzeitig den Klassenerhalt gesichert, Silvio Adzic lässt den 1. FC Kaiserslautern weiter vom Uefa-Cup träumen. Nachdem der frühere Wolfsburger Präger die Gastgeber in der 20. Minute mit seinem fünften Saisontreffer 1:0 in Führung geschossen hatte, gelang dem eingewechselten Adzic mit seinem ersten Bundesligatreffer in der 84. Minute der Ausgleich zum 1:1-(0:1)-Endstand. Kaiserslautern bleibt durch das Remis auch zwei Spieltage vor dem Saisonende auf einem Uefa-Cup-Platz.

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Tipp-Spiel: Wer wird Deutscher Meister? Der Hamburger SV beendete dagegen nach dem zehnten Spiel in Folge ohne Niederlage das Zittern im Abstiegskampf. Eine Qualifikation für den UI-Cup bleibt für die zuletzt abstiegsbedrohten Hamburger allerdings in weiter Ferne. Getrübt wurde die Freude über den Klassenerhalt allerdings durch einen unberechtigten Platzverweis gegen Sergej Barbarez (16.).

Vor 52 124 Zuschauern im Volksparkstadion waren die Platzherren von Beginn an tonangebend. Die anfangs gut harmonierende Offensivachse des HSV wurde jedoch jäh geschwächt, als Barbarez von Schiedsrichter Hellmut Krug völlig zu Unrecht des Feldes verwiesen wurde. Nach einer Kopfnuss von Michael Schjörnberg gegen den Hamburger Torjäger zeigte der Unparteiische nicht etwa dem Lauterer, sondern dem überraschten Sergej Barbarez Rot.

Als Krug in der Folgezeit durch zwei weitere krasse Fehlentscheidungen zum schlechtesten Mann auf dem Platz avancierte, folgte die Trotzreaktion der Platzherren. Nach einer maßgerechten Vorlage von Milan Fukal köpfte Präger zum 1:0 ein. Nur vier Minuten später hatte Tomas Ujfalusi sogar das 2:0 auf dem Fuß, schoss aber aus 20 Metern knapp am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel wachten die Gäste dann endlich auf und bemühten sich intensiv um den Ausgleichstreffer. Die zunächst beste Chance hatte Harry Koch, der in der 54. Minute aus halbrechter Position an Torwart Hans-Jörg Butt scheiterte. Auf der anderen Seite vergab Präger kurz darauf gegen Georg Koch das mögliche 2:0 (58.). Adzic nutzte dann kurz vor Schluss seine Chance und beschert den Pfälzern einen Zähler. Präger gehörte nicht nur wegen seines Treffers zu den besten Spielern seiner Mannschaft. Beste Spieler bei den Gästen waren Torwart Georg Koch und Dimitrios Grammozis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben