Sport : Hamburg startet durch

Eintracht Frankfurt – Hamburger SV 1:3

Frankfurt am Main - Armin Veh freute sich über den perfekten Saisonstart, sein Kollege Michael Skibbe war nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel frustriert. Während der HSV mit dem 3:1 (0:1) die Ambitionen auf einen Spitzenplatz in der Fußball-Bundesliga untermauerte, steht Frankfurt mit leeren Händen da. „Wir sind absolut in die falsche Richtung gestartet und sehr enttäuscht“, sagte Skibbe. „Zwei Standards haben uns heute doch noch das Genick gebrochen.“

Die Hessen gingen durch Patrick Ochs zwar in Führung, doch der HSV drehte die Partie nach der Pause. „Wir haben in der zweiten Halbzeit eine Schippe draufgelegt und gezeigt, wozu wir in der Lage sind“, sagte Trainer Armin Veh.

Schon im ersten Durchgang hatte sein Team mehr vom Spiel, ließ zunächst jedoch die nötige Entschlossenheit vor dem Tor vermissen. Eintracht Frankfurt hielt die technisch und spielerisch überlegenen Gäste weitgehend in Schach. „Da haben wir in der Defensive gut gedoppelt“, meinte Skibbe. Die Frankfurter Führung fiel dennoch überraschend. Ioannis Amanatidis legte zurück auf Ochs, dessen Schuss von Halil Altintop für Frank Rost unerreichbar abgefälscht wurde.

Nach der Pause verstärkte der HSV den Druck, Mathijsen gelang nach einem Eckball von Ze Roberto der Ausgleich per Kopf. Zum Mann des Tages wurde van Nistelrooy, der den Ball ebenfalls nach einer Ecke einköpfte.„Ich weiß gar nicht, wie ich das gemacht habe“, sagte der Torschütze. „Wenn man ihn einmal allein lässt, macht er das Ding eiskalt“, lobte sogar Ochs. Und Eintracht-Trainer Skibbe kritisierte: „Das zweite Gegentor hat mich geärgert. Da muss man aggressiver verteidigen.“ Der Treffer von Guerrero kurz vor Schluss war dann nur noch Hamburgs Zugabe zu einem perfekten Saisonstart. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben