Hamburger SV : Doll will keinen schnellen Anschlussjob

Zwei Wochen nach seiner Entlassung beim Hamburger SV will Trainer Thomas Doll von einem schnellen Anschlussjob im Fußball-Geschäft nichts wissen.

Hamburg - "Man soll ja niemals nie sagen, aber ich gehe nicht davon aus, dass ich so schnell wieder einen Job annehmen werde. Der HSV war ja weit mehr als nur meine erste Trainerstation", sagte der 40-Jährige in einem Interview auf der Internetseite des Bundesliga-Schlusslichts. Er könne sich noch nicht vorstellen, als Coach gegen seinen alten Verein anzutreten.

"Ich werde jetzt ein bisschen hospitieren. Das wollte ich ja schon machen, bevor es für mich als Cheftrainer beim HSV losging. Aber dann war keine Zeit mehr dafür", führte der Mecklenburger aus. Er habe schon Kontakte nach England geknüpft. Zwei Mal habe er mit Nachfolger Huub Stevens telefoniert und ist fest überzeugt, dass die Hamburger "aus dem Keller kommen". Ins Stadion werde er erst einmal nicht kommen, das würde ihm zu nahe gehen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar