Hamburger SV : Längere Pause für van der Vaart

Streit um die Gehälter, ein verletzter David Jarolim, Benjamin gesperrt - beim HSV hängt derzeit der Haussegen schief. Nun fällt auch noch Kapitän van der Vaart für rund sechs Wochen aus.

Hamburg - Beim Hamburger SV häufen sich die Hiobsbotschaften: Nach dem Ausfall von Mittelfeldspieler David Jarolim muss Trainer Thomas Doll nun auch auf Kapitän Rafael van der Vaart verzichten. Während Jarolim mit einem Haarriss im rechten Unterarm vier bis sechs Wochen pausieren muss, wurde bei van der Vaart ein Anriss des Quadrizepsmuskels im linken Oberschenkel diagnostiziert. Wie lange der Niederländer ausfällt, wollte man in Hamburg nicht sagen. "Dafür werden weitere Untersuchungen nötig sein", erklärt Mannschaftsarzt Oliver Dierk.

Der HSV-Kapitän dürfte jedoch mindestens in der ersten Champions-League-Partie gegen Arsenal London und in den Bundesliga-Spielen bei Borussia Dortmund (16. September) und wohl auch gegen Werder Bremen (23. September) fehlen. Die normale Regenerationszeit bei einer derartigen Verletzung beläuft sich auf vier bis sechs Wochen, bevor reguläres Mannschaftstraining möglich ist. Damit wäre sogar das zweite Gruppenspiel der "Königsklasse" in Moskau nahezu unrealisierbar.

Am Mittwoch will van der Vaart bei den Ärzten des niederländischen Nationalteams in Amsterdam vorstellig werden, um die Therapiemöglichkeiten abzustecken. Dort soll eine neuerliche Kernspintomographie durchgeführt werden. "Danach werden wir gemeinsam die geeignete Therapieform festlegen", erklärt Dierk. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben