Hamburger SV : Van der Vaart: Mit Sieg über Werder aus der Krise

Für HSV-Kapitän Rafael van der Vaart wäre ein Sieg im Nordderby gegen Werder Bremen ein erster Schritt auf dem Weg aus der Krise. "Wir müssen unsere Füße sprechen lassen", bekundet der derzeit verletzte Mittelfeldspieler.

Hamburg - Um die Krise bei Bundesligist Hamburger SV zu beenden, setzt Mannschaftskapitän Rafael van der Vaart am kommenden Samstag auf einen Sieg im Nordderby gegen Werder Bremen (15.30 Uhr, live bei Arena). "Wir müssen gegen Werder gewinnen, dann sieht die Welt wieder ganz anders aus", sagte der 23-jährige Spielmacher der "Hamburger Morgenpost". Mit Skepsis sieht der Niederländer dagegen Vorschläge, sich mit dem Team zusammensetzen, um die sportliche Krise nach nur einem Sieg in zehn Pflichtspielen zu besprechen und dadurch zu beseitigen. "Wenn es Probleme gibt, müssen wir natürlich untereinander reden", sagte van der Vaart, merkte aber gleichzeitig auch an, dass auf dem Platz dennoch alles beim Alten bleiben könnte. Deshalb fordert der Niederländer: "Wir müssen unsere Füße sprechen lassen."

Van der Vaart selbst kann dabei allerdings nicht mithelfen. Der 23-Jährige befindet sich zurzeit in seiner Heimat, wo er sich von einem Sehnenanriss erholt. Dass er trotz der Krise als Kapitän nicht bei der Mannschaft ist und sein Reha-Programm in Hamburg absolviert, begründete er mit persönlichen Problemen, den anderen beim Training zuzusehen. "Es ist frustrierend, die ganze Zeit im Kraftraum rumhängen zu müssen, während die anderen mit dem Ball auf den Platz gehen können." Gleichzeitig wies der 23-Jährige darauf hin, dass er zu jedem Heimspiel des HSV nach Hamburg kommen würde.

Außerdem sieht es van der Vaart als weitaus wichtiger an, der Mannschaft wieder auf dem Platz helfen zu können. "Das Wichtigste ist momentan, dass mein Körper wieder gesund wird. Daran arbeite ich." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben