Hamburger SV : Verwirrung um Atouba-Wechsel

HSV-Linksverteidiger Thimothée Atouba sorgt zum wiederholten Male abseits des Spielfeldes für Schlagzeilen. Ein bereits als perfekt gemeldeter Wechsel zu Newcastle United scheint geplatzt, da der Kameruner nicht zum Medizincheck erschienen ist.

Thimothée Atouba
Kevin Kurányi und Thimothée Atouba (r.) im Zweikampf. -Foto: dpa

HamburgBeim Hamburger SV herrscht Unklarheit über die Zukunft von Linksverteidiger Thimothée Atouba. Der Kameruner Nationalspieler stand offenbar kurz vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten zum englischen Premier-League-Klub Newcastle United. Der Radiosender NDR 90,3 hatte den Wechsel am Freitag bereits als perfekt gemeldet. HSV-Pressesprecher Jörn Wolf bestätigte auch, dass der 26-Jährige ursprünglich am Freitag zum Medizincheck nach England fliegen sollte, dann aber überraschend beim HSV-Mannschaftstraining erschien.

"Die Gründe dafür kennt nur Atouba selber", sagte Wolf. Der Kameruner reist demnach auch mit der Mannschaft zum Bundesliga-Spiel nach Bielefeld. Die weitere Zukunft des Abwehrspielers wollte der HSV nicht kommentieren. Atouba war 2005 von Tottenham Hotspur nach Hamburg gewechselt und erzielte in 76 Bundesligaspielen ein Tor. Bei den Spurs war Atouba unter Trainer Martin Jol unzufrieden gewesen.

Der Niederländer ist seit Beginn der neuen Saison Coach beim HSV. Atouba war in der Vergangenheit wiederholt durch Undiszipliniertheiten aufgefallen. Der HSV hatte jüngst erst Nationalspieler Marcell Jansen vom FC Bayern München verpflichtet, der auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden soll. (dw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben