Handball : Atlético Madrid zieht Handballteam zurück

Der dreimalige Champions-League-Sieger BM Atlético de Madrid zieht sich aus dem Handball zurück und wird aufgelöst.

„Der Handball-Club CB Neptuno teilt allen Anhängern und Unterstützern von Atlético de Madrid mit, dass die Gesellschaft wegen der aktuellen wirtschaftlichen Schwierigkeiten entschieden hat, ihre sportlichen Tätigkeiten nicht fortzusetzen“, teilte der Verein am Dienstag auf seiner Internetseite mit.

Nach spanischen Medienberichten hat der Top-Club knapp eine Million Euro Steuerschulden. Sowohl Trainer Talant Dujshebaev als auch alle Spieler sind mit sofortiger Wirkung freigestellt. „Das Fehlen von Sponsoren und der Mangel an logistischer Unterstützung von öffentlichen Institutionen, gepaart mit der Unfähigkeit seitens der Führungskräfte des Vereins, nach den bisherigen Verlusten weitere Gelder in den Club zu stecken, haben ein Überleben des Vereins unmöglich gemacht“, heißt es in der vom Club-Präsidenten Domingo Díaz de Mera Lozano unterzeichneten Erklärung.

CB Neptuno ist der Lizenznehmer des Vereins, der vor zwei Jahren als Ciudad Real unter das Dach des Namens- und Geldgebers Atlético de Madrid gezogen ist. In der bevorstehenden Champions-League-Saison sollte Madrid in einer Gruppe mit dem deutschen Meister THW Kiel spielen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben