Handball-Bundesliga : Die Füchse Berlin sind gegen Hannover in der Pflicht

Am Mittwoch ist Hannover mit dem zukünftigen Berliner Erik Schmidt zu Gast. Die Füchse wollen ihre Chancen auf Rang drei durch einen Sieg wahren.

Hannovers Kreisläufer Erik Schmidt (rechts) stellt sich in Berlin schon mal seinem zukünftigen Publikum vor.
Hannovers Kreisläufer Erik Schmidt (rechts) stellt sich in Berlin schon mal seinem zukünftigen Publikum vor.Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Am späten Mittwochabend wird Erik Schmidt seinen ersten offiziellen Termin für die Füchse Berlin wahrnehmen, obwohl er streng genommen noch gar kein Angestellter des Vereins ist. Wenn das Punktspiel zwischen dem Berliner Handball-Bundesligisten und der TSV Hannover-Burgdorf (19 Uhr, Max- Schmeling-Halle) beendet ist, will sich Schmidt beim sogenannten Fan Talk den Fragen des Füchse-Anhangs stellen. Warum Berlin? Mit welchen Zielen? Und überhaupt: Was ist das eigentlich für ein Typ, dieser 24-Jährige vom heutigen Gegner, der in der kommenden Spielzeit das Berliner Trikot tragen wird?

Die Visitenkarte des künftigen Kreisläufers ist für das Fanvolk kein ganz unwesentlicher Grund dafür, mal wieder in der Halle vorbeizuschauen. Der deutlich wichtigere ist allerdings die sportliche Gemengelage: Sieben Spieltage vor Saisonende haben die Füchse die Chance, Tabellenplatz drei und damit verbunden die direkte Qualifikation für die Champions League in Angriff zu nehmen. Einen Heimsieg gegen Hannover vorausgesetzt, würden sich die Berliner in eine komfortable Lage bringen: Dann könnten sie in aller Ruhe verfolgen, wie sich der THW Kiel im Fernduell um Rang drei in Göppingen anstellt. Die Begegnung des Rekordmeisters im Schwabenland wird 75 Minuten später als das Füchse-Spiel angepfiffen.

Der Trend der letzten Wochen spricht für die Füchse, die im Jahr 2017 erst eine Niederlage in der Bundesliga kassiert haben. „Wir wollen keine Überraschungen mehr in unserer Halle zulassen“, sagt Trainer Velimir Petkovic. Gegner Hannover wartet dagegen seit Jahresbeginn noch immer auf den ersten Erfolg. „Im Moment läuft es katastrophal“, sagt Schmidt. Es wird nicht zuletzt an ihm selbst liegen, das zu ändern: Schmidt ist einer der Leistungsträger. Auch dank dieser Empfehlung haben ihn die Füchse zur neuen Saison verpflichtet.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben