Handball-Bundesliga : Füchse schlagen Emsdetten deutlich

Handball-Bundesligist Füchse Berlin gewann am Samstagabend die Begegnung mit Tabellenschlusslicht Emsdetten mühelos mit 34:19 (14:6). Die Berliner rücken in der Tabelle damit vorübergehend auf Platz zwei.

Jugend-Nationalspieler Paul Drux (links) begeisterte mit seinen fünf Toren das Publikum.
Jugend-Nationalspieler Paul Drux (links) begeisterte mit seinen fünf Toren das Publikum.Foto: Imago

Die Stars aus dem Ausland hatten Pause. Am Samstagabend trat Handball-Bundesligist Füchse Berlin die zweite Hälfte in der Begegnung mit Tabellenschlusslicht Emsdetten mit einer komplett deutschen Besetzung an. Bei dem mühelosen 34:19 (14:6)-Sieg überzeugten vor 8395 Zuschauern in der Schmeling-Halle vor allem Fabian Wiede (5), Colja Löffler (5), Jonas Thümmler (4) und Jugend-Nationalspieler Paul Drux (5).

Füchse-Manager und A-Jugend-Trainer Bob Hanning zeigte sich nach Spielschluss sichtlich stolz: „Es war kein Leistungsabfall zu erkennen.“ Für Trainer Dagur Sigurdsson war die deutsche Formation jedoch „purer Zufall“. „Ich habe bei den Wechseln nicht die Pässe kontrolliert“, sagte der Isländer.

In einer sehr einseitig geführten Partie übernahmen die Füchse von Beginn an die Führung und gaben sie nicht mehr aus der Hand. Vor allem Torhüter Silvio Heinevetter sorgte mit seinen vielen Paraden und vier gehaltenen Siebenmetern für klare Verhältnisse. Mit dem Sieg klettern die Füchse vorerst auf Tabellenrang zwei. (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben