Handball : Die Füchse siegen nach Fehlstart 28:26 in Hannover

Es bedurfte einer eindringlichen Ansprache durch Trainer Dagur Sigurdsson, um die Füchse auf Siegkurs zu bringen.

Hannover – Nach acht Minuten lagen die Berliner beim TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga bereits 2:5 im Rückstand. Der Isländer fand Gehör nach diesem Fehlstart. Aber beim 28:26 (16:14) in Hannover mussten die Füchse gegen den Aufsteiger durch ein Wechselbad der Gefühle. Beim 8:7 nach 16 Minuten gingen sie erstmals in Führung und wirkten nach dem fünften Treffer des Polen Michael Kubisztal, der insgesamt acht Tore erzielte, zum 14:11 sehr überlegen. Doch die Handballer aus Hannover erwiesen sich als kampfstarkes Team, das auch nach Vier-Tore-Rückständen immer wieder zurückkam. Kurz vor dem 26:26 hatte Sigurdsson seine Spieler erneut in einer Auszeit auf ihre Fehler aufmerksam gemacht und für den Schlussspurt motiviert. Er hatte damit zur rechten Zeit den ersehnten Erfolg. Die Tore von Kjetil Strand und Kubisztal belohnten die Füchse mit zwei Punkten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben