Sport : Handball-EM: Glandorf und Fritz dabei

Damp - Mit der Aussicht auf die baldige Rückkehr von Holger Glandorf sind die deutschen Handballer zu ihrer letzten Etappe vor der EM aufgebrochen. Einen Tag nach dem 47:27-Rekordsieg gegen Montenegro läutete Bundestrainer Heiner Brand am Montag im Ostseebad Damp die heiße Phase vor der nächsten Medaillenmission mit der guten Nachricht ein, dass der Rückraumspieler am Mittwoch ins Mannschaftstraining einsteigt. „Ich habe ihm freigestellt, ob er schon am Dienstag anreist, denn er hat sicher andere Dinge im Kopf“, sagte Brand. Glandorf würde dann die beiden abschließenden EM-Tests am Samstag in Aarhus und am Sonntag in Kiel gegen Dänemark bestreiten.

Zuvor hatte der Bundestrainer mit dem Aufsteiger der Heim-WM telefoniert. Der 24 Jahre alte Torjäger aus Nordhorn hatte seine Teilnahme am Auftakt der EM-Vorbereitung sowie an den Länderspielen am vorigen Wochenende gegen Montenegro wegen des Todes seines Vaters absagen müssen. Bei der EM will er jedoch auf jeden Fall dabei sein: „Ich denke, es wäre im Sinne meines Vaters, wenn ich mit nach Norwegen fahre.“ In Bergen spielt Weltmeister Deutschland in der Vorrunde gegen Weißrussland (17. Januar), Ungarn (19.) und Ex-Weltmeister Spanien (20.).

Auch Henning Fritz, die Nummer eins im deutschen Tor, steht zur Verfügung. Der 33-Jährige hatte sich einen Sehnenteilabriss im rechten kleinen Finger zugezogen. Nach einer Untersuchung bei einem Spezialisten in Bad Neustadt sagte Fritz gestern: „Alles nicht so schlimm, ich kann spielen.“ dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben