Handball : EM-Qualifikation in Gefahr

Den deutschen Handballern droht das erstmalige Verpassen einer Europameisterschaft.

Der WM-Fünfte verlor am Mittwoch in Podgorica gegen Montenegro mit 25:27 (11:13) und kann nach der dritten Niederlage das Turnier im kommenden Januar in Dänemark nicht mehr aus eigener Kraft erreichen. Im letzten Qualifikationsspiel am Samstag in Aschaffenburg braucht die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) einen Sieg gegen Israel und muss darauf hoffen, dass Montenegro zur gleichen Zeit in Tschechien gewinnt. Die deutsche Mannschaft ist vor dem abschließenden Spieltag mit 4:6 Punkten Dritter hinter Montenegro (8:2) und Tschechien (6:4). Montenegro ist für die EM vom 12. bis zum 26. Januar 2014 in Dänemark qualifiziert. Bester deutscher Werfer war Patrick Wiencek mit fünf Toren.

Gegen die kampfstarken Montenegriner kam die deutsche Mannschaft nie richtig ins Spiel. Wie schon bei der 27:31-Hinspielniederlage als auch beim 29:21-Erfolg in der WM-Vorrunde erwiesen sich die Gastgeber als unbequem. In der von den Abwehrreihen dominierten ersten Halbzeit kam die deutsche Mannschaft beim 10:8 (25.) zur ersten Zwei-Tore-Führung, verspielte diese nach dem 11:9 (26.) bis zum 11:13-Pausenstand wieder leichtfertig. In zweiten Halbzeit geriet das DHB-Team mit 16:20 (44.) ins Hintertreffen und konnte den Rückstand nicht mehr wettmachen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben