Sport : Handball: Flensburg holt einen Torwart-Rentner

Der frühere Nationaltorhüter Andreas Thiel kehrt aus der Pension ins Handball-Tor zurück. Der 256-malige Nationalspieler wurde in einer Blitzaktion von der SG Flensburg-Handewitt verpflichtet und soll dem ewigen Zweiten zur ersten deutschen Meisterschaft und dem Gewinn des Europacups der Pokalsiegers verhelfen. Der 41-jährige Thiel, der im Juni 2000 seine Karriere nach 21 Bundesliga-Spielzeiten beim VfL Gummersbach und Bayer Dormagen beendete, steht der Mannschaft von Trainer Erik Veje Rasmussen allerdings nur in den Europacup-Finals am 21. und 28. April gegen Ademar Leon und in zwei Bundesligaspielen zur Verfügung.

Thiel springt bei der SG in die Bresche, da der dänische Nationaltorhüter Sören Hagen an einer Fußverletzung leidet und in dieser Saison nicht mehr eingesetzt werden kann. Thiel, einst der beste Torhüter der Welt, wird mit dem 234-maligen Nationalkeeper Jan Holpert ein Duo bilden, wobei Holpert die Nummer eins ist und Thiel nur im Notfall aushelfen soll. Allerdings hat der ehemalige Kapitän der DHB-Auswahl nur eine Genehmigung für zwei Bundesligaspiele, da er seit dem 21. Januar beim Landesligaklub Bayer Leverkusen aktiv ist. "Ich halte mich fit und habe seit meinem Rücktritt nur zwei Pfund zugenommen", sagte Thiel.

Während die Flenburger durch ein 30:25 gegen die SG Wallau-Massenheim die Tabellenführung vor dem SC Magdeburg und TBV Lemgo zurückeroberten, schwitzte Thiel beim Waldlauf für sein Comeback. SG-Trainer Rasmussen war nach dem 16. Heimsieg im 16. Bundesligaspiel der Saison in der Fördehalle von seinem Team begeistert, das nach dem 20:29 am vergangenen Mittwoch beim Erzrivalen THW Kiel Frustbewältigung betrieb. "In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gewirbelt, es hat Spaß gemacht, zuzuschauen, und ich bin sicher, dass wir diesmal Meister werden", prophezeit Rasmusen.

Die Bundesliga-Kapitäne indes setzen auf den SC Magdeburg als deutschen Meister 2001. Gleich 13 Spielführer tippten in einer Umfrage auf den SCM, fünfmal wurde TBV Lemgo als Nachfolger des THW Kiel genannt, nur Bernd Roos vom TV Großwallstadt glaubt an den großen Wurf der Flensburger. Magdeburg, mit 35:17 gegen Neuling Hildesheim erfolgreich, erwartet Flensburg am 20. Mai - möglicherweise wird die Partie dann zu einem echten Endspiel um den Titel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben