Handball : Heiner Brand erhält Bundesverdienstkreuz

Horst Köhler hat Handball-Bundestrainer Heiner Brand mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der Bundespräsident hatte Brand selbst für den Orden vorgeschlagen.

Berlin - Weltmeister-Trainer Heiner Brand ist mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden. Der Handball-Bundestrainer aus Gummersbach erhielt die höchste staatliche Auszeichnung aus den Händen von Bundespräsident Horst Köhler im Schloss Bellevue.

"Der WM-Titel war verdienter Lohn einer grandiosen Mannschaftsleistung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Triumph ohne die Persönlichkeit und die Fähigkeiten von Brand möglich gewesen wäre", erklärte Köhler bei dem Festakt. Der Bundespräsident als Stiftungsherr machte bei der Auswahl Brands von seinem Initiativrecht Gebrauch und hatte den Trainer selbst für die Ehrung vorgeschlagen.

"Die Ehrung macht mich stolz"

Brand kann in seiner Karriere als Spieler und Trainer auf insgesamt 24 internationale und nationale Titel verweisen. Zu Beginn des Jahres hatte er die deutsche Handball-Nationalmannschaft im eigenen Land zum Weltmeistertitel geführt. "Die Ehrung macht mich stolz, weil sie eine ungewöhnliche Auszeichnung für einen Handball-Trainer ist", erklärte der Coach.

Bei der Veranstaltung wurden auch die Spieler des Weltmeister-Teams mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Seit 1950 erhielten insgesamt 203 Handballer diese höchste staatliche Ehrung für sportliche Leistungen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben