Sport : Handball: Mit Träumen gegen Ungarn

Jönköping - Pascal Hens war völlig entspannt, als er am Sonntag im Teamhotel zum Interview gebeten wurde. „Wir haben unseren Rhythmus gefunden“, sagte der Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft in Jönköping. Sein Team habe schließlich beim Sieg über Island Selbstvertrauen gesammelt. „Das können wir jetzt in die nächsten Spiele mitnehmen.“ Das neu gewonnene Gefühl soll Ungarn schon heute (18.15 Uhr/live in der ARD) zu spüren bekommen. Zum Hauptrunden-Abschluss am Dienstag folgt die Partie gegen Norwegen.

Spielmacher Michael Kraus warnt allerdings vor zu viel Euphorie: „Wir freuen uns über die beiden Punkte. Aber wenn wir jetzt gegen Ungarn verlieren, wäre der Sieg gegen Island gar nichts wert.“ Für ihn ist bei dieser WM „wieder alles drin“, auch wenn das Halbfinale durch die Vorrunden-Niederlagen gegen Spanien und Frankreich aus eigener Kraft nicht zu schaffen ist. „Etwas träumen darf man immer vom Halbfinale, wenn alle anderen Konstellationen so sind. Aber trotzdem haben wir jetzt Olympia vor Augen“, sagte Kraus. Rang sieben ist dafür das Minimalziel. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar