Handball : Österreich überrascht zum EM-Auftakt

EM-Gastgeber Dänemark ist mit einem Sieg gegen Mazedonien ins Turnier gestartet. Mit dem höchsten Tagessieg hat Österreich für eine Überraschung gesorgt. In Gruppe B waren Weltmeister Spanien und Island erfolgreich.

Österreichs Handballer haben zum Auftakt der EM in Dänemark für eine Überraschung gesorgt. Das Team um Spielmacher Viktor Szilagyi vom Bergischen HC deklassierte am Sonntag in Herning in der Gruppe A Tschechien mit 30:20 (14:9). Bester Torschütze der Österreicher war Robert Weber vom SC Magdeburg mit sieben Treffern.
„Es ist super, dass wir das in dieser Höhe gewonnen haben, wie ich finde, auch verdient“, sagte Kapitän Szilagyi. Der ehemalige Welthandballer Filip Jicha war mit sechs Toren erfolgreichster Werfer für die Tschechen, die in der EM-Qualifikation die deutsche Mannschaft ausgeschaltet hatten. „Wir haben niemals erwartet, dass wir mit zehn Toren verlieren“, gab Jicha zu.

Gastgeber Dänemark startete in der gleichen Staffel mit einem 29:21 (12:8)-Erfolg gegen Mazedonien in die Heim-EM. In der Partie vor 14.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena Jyske Bank Boxen, die vom deutschen Schiedsrichter-Duo Lars Geipel und Marcus Helbig geleitet wurde, war der Titelverteidiger von Beginn an auf Siegkurs.
Nach einem 9:2 (16.) schmolz der Vorsprung zwar vorübergehend auf drei Tore. Doch die Dänen um den starken Torhüter Niklas Landin von den Rhein-Neckar Löwen ließen sich nach dem 19:12 (45.) nicht mehr in Bedrängnis bringen.

Einen Start nach Maß erwischten in der Gruppe B auch Weltmeister Spanien und Island. Die Spanier besiegten Ungarn mit 34:27 (17:10). Zuvor hatte sich Island mit 31:26 (16:10) gegen Norwegen durchgesetzt. Eine Woche nach der 24:32-Niederlage gegen die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) beim Vier-Nationen-Turnier im Ruhrgebiet zeigten sich die Isländer stark verbessert.

„Das war ein toller Start ins Turnier“, sagte Aron Palmarsson vom THW Kiel. Der Spielmacher zog sich eine leichte Verletzung zu, gab aber Entwarnung: „Es ist nicht weiter schlimm. Ich werde am Dienstag gegen Ungarn spielen können.“ Bester Werfer war sein Kieler Teamkollege Gudjon Valur Sigurdsson (9). (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben