Handball : Spaniens Nationaltrainer tritt zurück

Valero Rivera ist als Trainer von Handball-Weltmeister Spanien zurückgetreten.

„Ich habe beschlossen, meine Zeit als Nationaltrainer zu beenden“, erklärte der 60-jährigrklärte der 60-jährige Erfolgscoach am Montag in einem offenen Brief. Riveras Rückzug war bereits nach dem Titelgewinn bei der Heim-WM Ende Januar erwartet worden. Diesen Schre Erfolgscoach am Montag in einem offenen Brief. Riveras Rückzug war bereits nach dem Titelgewinn bei der Heim-WM Ende Januar erwartet worden. Diesen Schritt hat er nun vollzogen, nachdem er Anfang April mit der Nationalmannschaft vorzeitig die Qualifikation für die EM 2014 in Dänemark gemeistert hatte.

Medienberichten zufolge soll Rivera ein Angebot aus Katar vorliegen. In dem Emirat am Persischen Golf findet 2015 die nächste WM statt. Den Berichten zufolge soll Rivera auch dem Ex-Spieler und Schwiegersohn von König Juan Carlos, Iñaki Urdangarin, eine Position angeboten haben.

Als Trainer wurde Rivera mit dem FC Barcelona sechsmal Champions-League-Sieger. In seiner Vita stehen mehr als 70 Titelgewinne, darunter zwölf Erfolge in der spanischen Liga. Mit dem 35:19-Sieg im WM-Finale in Barcelona gegen Dänemark hatte er seine Laufbahn gekrönt. Er sei „stolz und dankbar“, dass er das Nationalteam trainieren durfte, schrieb Rivera. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben