Handball : THW Kiel im Champions-League-Finale

Der deutsche Handball-Meister THW Kiel steht nach einer Energieleistung zum siebten Mal im Endspiel der Champions League.

Eine Woche nach seinem Titelgewinn siegte der Rekordmeister am Samstag beim Endrunden-Turnier in Köln im Halbfinale gegen MKB Veszprem mit 29:26 (13:13). Vor knapp 20 000 Zuschauern warfen Aron Palmarsson und Gudjon Valur Sigurdsson je sechs Tore für Kiel.

Aufseiten der Ungarn traf Momir Ilic fünfmal. Renato Sulic sah in der 43. Minute Rot wegen einer Tätlichkeit gegen den Kieler Patrick Wiencek. Gegner im Endspiel an diesem Sonntag (18.00 Uhr) ist der Sieger des zweiten Halbfinals zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem FC Barcelona.

In der ausverkauften Arena boten Kiel und Veszprem Tempo-Handball auf hohem Niveau. Wegen der zunächst schlechteren Torhüterleistung geriet der deutsche Meister erst mit 6:8 (14.) und später mit 8:11 (21.) ins Hintertreffen. Erst mit dem Wechsel von Andreas Palicka für den glücklosen Johan Sjöstrand kam Kiel besser ins Spiel und holte den Rückstand bis zum 13:13-Pausenstand auf. Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Teams nichts. Doch Kiel verteidigte konsequenter und setzte sich mit einem Zwischenspurt vorentscheidend auf 19:16 (41.) ab. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben