Handball : Vier Abgänge bei Meister Kiel

Der Umbau beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel geht weiter. Wieder verlassen viele prominente Spieler den Klub.

Der Umbau beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel geht weiter. In dieser Saison gingen fünf Spieler (Kim Andersson, Henrik Lundström, Tobias Reichmann, Milutin Dragicevic, Daniel Kubes), fünf Neue kamen: Marko Vujin, Gudjon Sigurdsson, Niclas Ekberg, Rene Toft Hansen, Patrick Wiencek. Trainer Alfred Gislason hatte deshalb Geduld angemahnt. Dennoch hat es für den deutschen Vorzeigeklub zum Gewinn des 18. Meistertitels gereicht.

Vor der neuen Saison kommt es dicker: Da gehen die Heroen Marcus Ahlm (Karriereende), Thierry Omeyer (Montpellier HB), Daniel Narcisse (Paris St.Germain) und Momir Ilic (MKB Veszprem). Ein Aderlass, der andere Vereine komplett aus der Bahn werfen würde. Der THW versucht, den Verlust mit dem 22 Jahre alten tunesischen Rückraumschützen Wael Jallouz, dem 21-jährigen Dänen Rasmus Lauge Schmidt und dem 26 Jahre alten schwedischen Torhüter Johan Sjöstrand aufzufangen. Ob es gelingt, weiß niemand. „Dann haben wir einen großen Umbruch in zwei Jahren geschafft“, betont Gislason.

Die Liga-Konkurrenten sehen die THW-Baustellen mit Wohlwollen. So ist der Dauermeister von der Förde in der nächsten Spielzeit nicht automatisch Top-Favorit. Gislason: „Das wir eine knüppelharte Saison.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar