Sport : Handballer besiegen Polen mit 28:22

Köln - Die deutschen Handballer haben ein durchwachsenes Länderspiel-Jahr mit einem Prestigesieg beendet. Auch ohne den kurzfristig verletzt ausgefallenen Holger Glandorf gewann der WM- Fünfte am Mittwoch in Köln gegen den WM-Dritten Polen mit 28:22 (13:13). Gut einen Monat vor dem WM-Auftakt am 13. Januar in Schweden war der Gummersbacher Adrian Pfahl mit sechs Toren bester deutscher Werfer. „Im zweiten Abschnitt stand die Abwehr wesentlich stabiler. Das war der Weg zum Sieg“, sagte Heiner Brand. Die Hoffnung des Bundestrainers, endlich einmal seine beste Besetzung spielen zu sehen, war bereits vor der Partie geplatzt. Rückraumspieler Glandorf muss wegen einer Verletzung am Innenmeniskus am linken Knie operiert werden. Dem Lemgoer droht damit sogar das Aus für die Weltmeisterschaft in Schweden. Mannschaftsarzt Berthold Hallmaier machte Glandorf aber vage Hoffnungen: „Bei einem zeitnahen Operationstermin und mit etwas Glück kann es für Holger noch klappen.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben